05.04.2018 - 20:10 Uhr
Oberpfalz

Kunstverein Weiden belebt die Szene Kunst braucht Raum

Damit Kunst leben kann, muss ihr genügend Raum gegeben werden. Der Kunstverein ist hier bestens aufgestellt.

Altgedient und neu vereint: die Beiräte des Weidener Kunstvereins mit den wiedergewählten Vorsitzenden Robert Hammer, Wolfgang Herzer, Schatzmeisterin Cordula Messer (im Vordergrund, von links) sowie Schriftführer Veit Wagner (hinten, links). Bild: hll
von Autor HLLProfil

Es ist ein reichhaltiges Programm, auf das der Kunstverein Weiden zurückblicken kann. Deshalb nahm in der Mitgliederversammlung der Rechenschaftsbericht für die Jahre 2016 und 2017 den meisten Platz ein. Vorsitzender und Kurator Wolfgang Herzer gab nochmals einen kurzen Überblick zu den durchgeführten Projekten und Ausstellungen mit zum Teil internationalen Künstlern. Zu den Projekten zählte auch die Eröffnung des Museums Max Bresele, eine Zusammenarbeit mit den "Keramischen" sowie dem Keramik-Museum Weiden, der "Turmbau zu Weiden" in Kooperation mit Irene Fritz und eine Ausstellung mit Absolventen der FOS/BOS.

Natürlich blicke man ebenso über die Grenzen des Kunstbegriffs hinaus, weshalb auch Veranstaltungen wie etwa eine Greenpeace-Filmreihe oder Aktionen der Bürgerinitiative gegen Atomkraft im Kunstverein ihren Platz hätten, sagte Herzer. Dieser "Raum für Kultur" und darüber hinaus, trägt, laut Herzer, "zur Belebung dieses Hauses" bei. Insgesamt könne sowohl in programmatischer als auch finanzieller Hinsicht eine positive Bilanz gezogen werden. Der weitere Verlauf der Sitzung war Formsache. Nach Entlastung des Vorstands sowie des Schatzmeisters Roman Angerer fand die Wahl der Vorstandschaft statt. Wolfgang Herzer und Robert Hammer wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu dabei ist Cordula Messer. Sie wurde zur neuen Schatzmeisterin gewählt. Schriftführer ist Veit Wagner.

Aktuell ist im Kunstverein bis zum 29. April die Ausstellung "Von A bis Zett" des Berufsverbands bildender Künstler aus Niederbayern und der Oberpfalz zu sehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp