19.02.2018 - 19:54 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Liederabend des Meisterkurses für Liedgestaltung bei Professor Karl-Peter Kammerlander Mit Max Reger verbunden

Der Komponist selbst hätte seine wahre Freude daran gehabt. Die Auftaktveranstaltung zu den Max-Reger-Tagen 2018 ist rundum gelungen.

Sopranistin Giulia Montanari singt Lieder von Franz Schubert bis Sehyung Kim. Begleitet wird sie von Kamile Zaveckaite aus Litauen. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

Im vollbesetzten Sitzungssaal des Alten Rathauses präsentierten sich die Mitwirkenden des Meisterkurses für Liedgestaltung bei Professor Karl-Peter Kammerlander jeweils im Duo mit vorbereiteten Werken, von denen wenigstens eines oder zwei von Max Reger stammen sollten. Der Kurs, der am Mittwoch begonnen hatte, richtete sich an Musikstudierende aus den Fächern Klavier, Gesang, Korrepetition, Dirigieren und Schulmusik. Der Musikernachwuchs war aus Japan, China, Litauen, Italien, Frankreich und Deutschland angereist. Kammerlander betonte die Verwurzelung und soziale Einbettung seiner jungen Musiker in Weiden. "Alle wurden privat untergebracht."

Auf diese Weise würden Kontakte aufgebaut, die oft über Jahre hinweg Bestand hätten. Er selber habe inzwischen 15 Mal Meisterkurse bei Max-Reger-Tagen veranstaltet, sagte der gebürtige Salzburger, der an der Musikhochschule Weimar unterrichtet. Hintergrund des Meisterkurses sei die Heranführung internationaler Musiker an Max Reger.

Mit der Einbindung des Weidener Tonsetzers in die Konzerte hoffe man seitens des Veranstalters, dass die jungen Leute auch weiterhin mit dem Komponisten verbunden blieben. Die jeweiligen Kurse würden ausgeschrieben. Oft kämen die jungen Künstler über persönliche Kontakte oder weil sie entsprechende Plakatierungen in ihren Musikhochschulen entdeckt hätten.

Den Anfang machten Yuko Hayashi (Gesang) und Megumi Kuroda (Klavier) mit Werken von Reger und Richard Strauß. Mirijam Denz und Riccardo Massolin brachten Lieder von Reger, Johannes Brahms und Franz Schubert zu Gehör. Giulia Monatanari sang Stücke von Schubert, Sehyung Kim und Francis Poulenc und wurde von Kamile Zaveckaite am Klavier begleitet, während sich Tenor Ronan Caillet mit Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Robert Schumann, Reger, Schubert und Hugo Wolf beschäftigte. Sein Klavierbegleiter war Malte Schäfer.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.