02.04.2012 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Musikkabarett und Lesung: Von Erfolgsautor Jörg Maurer fantastisch verbunden Mörderisch unterhaltsam

War es nun eine Lesung oder war es Musikkabarett? Es war beides, aber nicht halb und halb, sondern jedes für sich genommen ein Genuss - zusammengefasst zur Symbiose "musikkabarettistische Lesung". Mit dieser begeisterte der Erfolgsautor Jörg Maurer bei der Vorstellung seines vierten Alpen-Krimi "Oberwasser" 200 Besucher Freitagabend in der Buchhandlung Rupprecht.

von Ernst FrischholzProfil

Lesung, Musik, Schauspiel und witzige Kommentare verband der Autor zu einem ganz besonderen Abend, wie Buchhändlerin Maria Rupprecht wohlwissend ankündigte. Maurers viertes Buch - nach den inzwischen zu Kultkrimis aufgestiegen Werken "Föhnlage", "Hochsaison" und "Niedertracht" - besetzt bereits drei Wochen nach Erscheinen die "Spiegel-Bestenliste". Diese Tatsache wertete Maria Rupprecht als Zeichen dafür, dass es sich angesichts des Handlungsorts Garmisch-Partenkirchen zwar um einen Regionalkrimi handle, die Region aber in ganz Deutschland kompatibel sei.

Kulisse sind die Alpen

Die Alpen liefern die Kulisse. Hier ist Maurer 1953 geboren und hier, "wo andere Urlaub machen", spielen auch seine Geschichten. Auf der Alm da gibt's koa Sünd'. Bei ihm ist das Gegenteil der Fall. Da wird gemordet und gestorben. Man bekommt den Eindruck, dass Garmisch-Partenkirchen ein ganz gefährliches Pflaster ist.

"Wer drunten schwimmt, ist länger tot" - so das Motto von Kommissar Jennerweins viertem Fall. Nachts in einem idyllischen alpenländischen Kurort schleppen dunkle Gestalten eine leblose Person zur Höllental-Klamm. Kommissar Jennerwein erhält einen heiklen Auftrag. Er muss einen verschwundenen BKA-Ermittler finden, aber niemand darf wissen, dass er nach ihm sucht. Während er mit seinem bewährten Team offiziell einem Wilderer nachstellt, forscht er in Gumpen und Schluchten nach dem Vermissten. Derweil erzählen die Einheimischen düstere Legenden von Flößern, die einst Wildwasser in eine Höhle sog, ein neugieriger Numismatiker entdeckt kryptische Zeichen auf einer alten Goldmünze und ein Scharfschütze lauert am Bergbach. Kommissar Jennerwein gerät beinahe ins Strudeln.

Schaurige Motive

Mauerer ist nicht nur Erfolgsautor, sondern als Musikkabarettist eine feste Größe in der süddeutschen Kabarettszene und so präsentierte er beide Talente in seiner musikkabarettistischen Lesung. Dabei trug er Kostproben aus seinem aktuellen Roman vor, sang mörderische G'stanzln und spürte am Keyboard abgründig-schaurigen Motiven in der klassischen Musik nach. Gevatter Tod griff zwischen Dreiviertel-Takt und Blues höchst unterhaltsam in die Tasten - denn mit Musik "verbricht" es sich einfach besser.

Szenenapplaus während Maurers Auftritt mündete in langanhaltende Beifallsbekundungen nach fantastischen eineinhalb Stunden. Weiden sei sein bisher bestes Publikum gewesen, so Maurer. Das sage er zwar immer, aber hier stimme es. Maurer konnte sogar beim Dank für den Applaus seinen hintergründigen Humor nicht unterdrücken.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.