26.01.2018 - 14:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ruff-Rebel-Soundsystem Zoigl statt Ganja

Weidens "Jamaika-Koalition" läuft deutlich besser als die in Berlin: Die Ruff-Rebel-Crew ist das derzeit aktivste Reggae-Soundsystem der Region. Die fünf Jungs verbindet der Enthusiasmus für karibische Musik - und für Oberpfälzer Lebensart.

Bei der Arbeit: Selector Manuel Würth und MC Felix Steiner
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Mindestens 50 Jahre alt - und doch wird Reggae jeden Tag neu erfunden. Für die Jungs vom Ruff-Rebel-Soundsystem ist das Erfolgsgeheimnis und Herausforderung zugleich. "Mit Reggae wird uns nie langweilig, aber wir müssen auch immer am Ball bleiben, um nichts zu verpassen", erklärt der "Ruff Rebel" Felix Steiner seine Faszination. Einerseits erlebt der Reggae derzeit mal wieder ein Bob-Marley-Revival, andererseits bringen Künstler wie Ed Sheeran, Drake oder Rihanna Reggae-Beats in die Charts. "Es geht uns darum, die Bandbreite jamaikanischer Musik zu zeigen. Reggae und Dancehall sind mehr als Bob Marley", sagt Steiner, der bei den Partys als MC das Publikum anheizt.

]Ihre Musikrichtung in den Charts zu hören, freut die Ruff-Rebel-Jungs. "Das bringt uns neue Gäste. Jüngere werden auf die Musik aufmerksam und kommen zu unseren Partys". Mit den "alteingesessenen" Fans ergebe das eine bunte Mischung. "Das tut jeder Party gut", beschreibt Steiner. Zu hören gibt's die Ruff-Rebel-Crew alle zwei Monate in Weiden im Theatro und seit kurzem im Hashtag. Vor allem das Theatro biete sich für Neugierige an. "Es kostet keinen Eintritt, wir wollen auch die ansprechen, die zufällig vorbeikommen." Die Partys im Hashtag sind größer, es läuft aktueller Dancehall. Im Theatro geht es eher klassisch und "reggaelastig" zu. Wenn sich die Termine etablieren, haben die fünf "Ruff Rebels" ein neues Ziel: ein Sommer-Open-Air auch für Familien. "Viele Fans aus der letzten Reggae-Hochphase haben heute Kinder", erklärt Daniel Kutscher.

Auch er und seine Kollegen sind schon länger dabei. "Beim Dancehall-Hype Anfang der 2000er Jahre mit Gentleman, Seeed, und Sean Paul waren wir noch zu jung", blickt Manuel Würth zurück. Danach fand jeder aber bald für sich zu "ihrer" Musik. Bei Felix führte der Weg etwa über den Soca. Den kleinen Bruder des Reggae habe er zufällig bei einer Tante gehört. Manuel erinnert sich an ein Mixtape des Regensburger Mortal Kombat Soundsystems. "Das hat Eindruck hinterlassen." Um 2009 habe man dann - etwas gelangweilt von den Partys in Weiden - selbst mit dem Auflegen begonnen. "Das ging dann sehr schnell, weil die digitale Technik viele Möglichkeiten bot und nicht so teuer war wie Vinyl-Platten."

Dass die fünf fast zehn Jahre später immer noch in der Oberpfalz aktiv sind, ist auch ein Statement. Keiner von ihnen lebt nämlich derzeit dauerhaft hier. Studium und Beruf verschlug die Gruppe quer durch Deutschland, sich zu koordinieren, ist oft nicht einfach. Den Aufwand nehmen die fünf aber gerne auf sich. "Wir mögen die Oberpfalz, wir gehen gern zum Zoigl, schätzen die Ruhe und die Hilfsbereitschaft der Leute."

Trotz der Heimatverbundenheit: Die Fünf absolvieren regelmäßig Auftritte bei befreundeten Soundsystems in Deutschland und Europa. Und sie freuen sich, dass eine Gruppe tanzbegeisterter Flüchtlinge inzwischen zu den Stammgästen ihrer Partys zählt. Bei denen geht es zwar vor allem ums Feiern. "Aber Reggae ist auch der Soundtrack vieler Bewegungen für Menschenrechte auf der ganzen Welt." Das ist auch den "Ruff Rebels" wichtig. "In dieser Zeit des um sich greifenden Hasses wollen wir eine positive Botschaft aussenden: für Weltoffenheit und für harmonisches und friedliches Miteinander."

Soundsystem

Ein Soundsystem bilden "Selectors" und "MCs". Der Selector ist, wie ein DJ, für die Musikauswahl zuständig. Der MC übernimmt als "Animateur" das Mikrofon und sorgt für eine energiegeladene Darbietung.

Der Ruff-Rebel-Sound sind: Felix Steiner, aus Neustadt/WN/, 26, Lehrer; Florian Steiner, Neustadt/WN; 24, Student, Manuel Würth, Püchersreuth, 26, Ingenieur; Daniel Kutscher, Altenstadt, 23, Student; Matthias Brenner, Eslarn, 29, Student.

Wer den Ruff-Rebel-Sound erleben und hören will: die nächsten Termine sind am 24. Februar im Theatro und am 23. März im Hashtag in Weiden.

___

Weitere Informationen:

www.facebook.com/RuffRebelSound/

www.hearthis.at/ruffrebel/

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp