Tangoprjekt 5 im Alten Eichamt
Piazolla, Gardel und Wiegeschritt

Als wären sie nie weg gewesen: Das "Tangoprojekt 5" mit Frontfrau Bibi Biebl konzertiert wieder - und zwar nach einem Jahr Pause im "Alten Eichamt". Bild: Kunz

Nach einem Jahr Pause meldete sich am Freitagabend das "Tangoprojekt 5" auf der Bühne zurück. Im "Alten Eichamt" verzauberten Johanna (Violine) und Klaus Luther (Gitarre), Hans Joachim Grajer (Piano), Janusz Skutella (Cello), Uli Schmutzer (Bass) und Sängerin Andrea "Bibi" Bibel die Zuhörer mit argentinischen Tangos. Die Konzertidee war, dem Publikum neben konzertanter Musik vor allem im dritten, traditionellen Teil auch Milonga anzubieten. Es durfte getanzt werden. Getanzt, so wie es in den argentinischen Städten üblich ist, wo es eine große Tango-Tanzszene gibt.

Die Musiker zeigten sich begeistert von der Ballsaalatmosphäre des "Alten Eichamts". Im ersten Teil interpretierte das Tangoprojekt Stücke von Astor Piazzolla, dem Wanderer zwischen den Welten der Klassik und des Jazz in seiner ursprünglichsten Form. Nach einer kurzen Pause spielte das Quintett Lieder von Carlos Gardel. Erst im dritten Teil eröffnete sich für die Zuhörer die große Bandbreite des traditionellen argentinischen Tangos. Zu Gehör kamen Tangostücke wie "Oblivion", "Adios Nonino", "Volver" und "Sur".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.