Tobias Meinharts beim Jazz-Zirkel
Spirituelle Kraft von Musik

Vom "Big Apple" ins Bistrot Paris: Der Saxofonist Tobias Meinhart ist mit seinem Quintett Stammgast in den renommierten New Yorker Jazzclubs Blue Note, Birdland oder Lincoln Center. Am Freitag, 9. Dezember (20 Uhr), gastiert er beim Jazz-Zirkel mit seinem aktuellen Projekt "Natural Perception". Bild: hfz

Um die natürliche Wahrnehmung der Musik - um "Natural Perception" - geht es auf Tobias Meinharts aktuellem Album, das er im Quintett eingespielt hat. Am Freitag, 9. Dezember, kann man die Gruppe aus New York live im Weidener "Bistrot Paris" erleben.

Tobias Meinhart (geboren 1984 in Regensburg) wuchs in Wörth an der Donau auf. Sein Großvater, ein Kontrabassist, weckte das Interesse an der Musik. Tobias begann mit sieben Jahren auf dem Schlagzeug und wechselte mit 13 zum Saxofon. Seine Vorbilder waren anfangs Stan Getz und Sonny Rollins, und als Lehrer Johannes Enders. Nach seinem Musikstudium in Basel, Amsterdam und Bern verlegte er 2010 seinen Wohnsitz nach New York, wo er ein Masterstudium in Jazz Performance absolvierte. "Es ist einfach unglaublich, wie viele Musiker man in New York trifft, ganz anders als in Basel, wo ich bisher hauptsächlich studiert habe und die Szene viel kleiner ist. Man kann bei ihnen Unterricht nehmen, sie jeden Abend in einem Club hören, vielleicht mit ihnen jammen", schwärmt der Saxofonist vom "Big Apple".

Als "eines der größten deutschen Talente am Tenorsaxofon" feierte ihn die Zeitschrift "Jazz Thing" und seine vierte CD " Natural Perception" erreichte internationale Aufmerksamkeit, nicht zuletzt durch die Mitwirkung der Trompeterin Ingrid Jensen.

Die kanadische Trompeterin Ingrid Jensen (Jahrgang 1966) wurde 1990 die jüngste Professorin am Bruckner-Konservatorium in Linz, wo sie bis 1992 Jazztrompete lehrte. Zurück in New York spielte sie mit den Größen der Szene, unter anderem auch im Orchester von Maria Schneider, das für eine zeitgemäße Spielweise wegweisend ist. Seitdem taucht ihr Name immer wieder in den "Downbeat Critics Polls" auf. "Es geht um die spirituelle Kraft von Musik, die entsteht, wenn alle Musiker ohne mentale Hindernisse musizieren, also ihrem 'Flow' freien Lauf lassen", sagt Tobias Meinhart. "Auf der Bühne zu stehen und nicht mehr zu denken", ist sein erklärtes Ziel.

Die Band setzt dieses Konzept auf faszinierende Weise um. Den Bass zupft Phil Donkin, gefragter Sideman von Kurt Rosenwinkel oder Dhaffer Youssef. Der junge Jesse Simpson aus San Francisco treibt die Band am Schlagzeug an, und am Klavier sitzt der Spanier Yago Vazquez. Kollektive Improvisation auf der Basis von traditionellen Strukturen in höchster technischer Perfektion mit harmonischem Feingefühl sind angesagt!

___

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 und www.nt-icket.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.