16.06.2017 - 19:50 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zwei Weidener Landessiege beim Geschichtswettbewerb Interview mit einem Heiligen

"In Weiden wird Geschichte geschrieben", sagt Burkhard Röhlinger über die Resultate des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Mit zwei Landessiegern hat Weiden genauso viele wie München.

Johannes Nepomuk (im Hintergrund) posiert mit den Siegern: (von links) Antonia Wechsler, Tutorin Petra Vorsatz vom Stadtarchiv, Barbara Schmucker, Hanna Träger und Betreuer Burkhard Röhlinger. Bild: jut
von Julian Trager Kontakt Profil

Stressig war's für Antonia Wechsler. Die Kepler-Schülerin schrieb über Max Reger und sein simultanes Umfeld - mitten in der Abiturvorbereitung. "Das war schon stressig, das Abi hat aber nicht darunter gelitten", sagt die Siegerin. Eine Art Wegbeschreibung sei die Arbeit, erzählt Stadtarchivarin Petra Vorsatz, die als Betreuerin zur Seite stand. "So etwas gibt es noch nicht, hat sogar Professorin Popp vom Max-Reger-Institut gesagt."

Barbara Schmucker und Hanna Träger vom Augustinus-Gymnasium holten sich mit ihrem Werk über den heiligen Nepomuk den Landessieg. Neben einer schriftlichen Arbeit haben die beiden auch ein Video gedreht - inklusive Interview mit dem Heiligen. "Das ist wie bei Don Camillo, wenn der mit Jesus am Kreuz spricht", erklärt Röhlinger, der das Projekt mit Augustinus-Geschichtslehrer Florian Köhler betreute. Dabei hatten die Mädels nicht viel Zeit, wie Schmucker verrät: "Wir hatten nur zwei Monate. Erst am letzten Tag haben wir es fertig gemacht."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.