Am schönsten Basaltkegel Europas kommt mancher Radler an seine Grenzen

Am schönsten Basaltkegel Europas kommt mancher Radler an seine Grenzen "Geschafft!", hieß es für etliche Mitglieder des Radfahrervereins Eintracht Elbart, die den - laut Alexander von Humboldt - "schönsten Basaltkegel Europas" besuchten. Bei hochsommerlichen Temperaturen machte sich die Gruppe von Freihung aus auf den Weg zum "Hohen Parkstein". Dass diese Bezeichnung für sich spricht, bemerkten die Radler am Berg, der so manchen an seine Grenze brachte. Im neuen Museum angekommen, erfuhren die Besucher
"Geschafft!", hieß es für etliche Mitglieder des Radfahrervereins Eintracht Elbart, die den - laut Alexander von Humboldt - "schönsten Basaltkegel Europas" besuchten. Bei hochsommerlichen Temperaturen machte sich die Gruppe von Freihung aus auf den Weg zum "Hohen Parkstein". Dass diese Bezeichnung für sich spricht, bemerkten die Radler am Berg, der so manchen an seine Grenze brachte. Im neuen Museum angekommen, erfuhren die Besucher alles über die Entstehung des Vulkans sowie das historische und heutige Leben. Höhepunkt war der inszenierte Vulkanausbruch, der die Wände der Ausstellung erbeben ließ, und die Kräfte der Ausbrüche vor über 24 Millionen Jahren erahnbar machte. Weiter ging die Fahrt über Schwarzenbach nach Grafenwöhr. Zur verdienten Abkühlung machte man dort in einem Biergarten Halt. Glücklicherweise kamen später alle noch rechtzeitig vor Beginn eines aufziehenden Unwetters nach Hause. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.