Amerikaner hat Glück: Nicht lebensgefährlich verletzt
Überholmanöver endet mit Überschlag

Ende eines Überholmanövers: Der Fahrer (54) dieses Mustangs hatte Glück im Unglück - er wurde bei dem Unfall zwar verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Bild: gf
Einige Schutzengel hatte gestern kurz vor 17 Uhr ein Amerikaner (54), der sich auf der Staatsstraße 2123 zwischen Ebersbach und Kleinschönbrunn im Bereich des Waldstückes Beerespointschlag mit seinem Ford Mustang einen Ausritt ins Grüne leistete.

Der Mustang-Fahrer hatte einen anderen Verkehrsteilnehmer überholt, als er dem Gegenverkehr auswich und nach rechts von der Straße abkam.

Gut 100 Meter ist die Schneise lang, die der Wagen entlang schleuderte. Er streifte dabei einige Bäume und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Ersthelfer zogen den Amerikaner aus seinem Auto.

Das Rote Kreuz brachte ihn mit mittelschweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Amberger Klinikum St. Marien. Der vorsorglich angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 80 flog ohne Patient zu seinem Standort zurück.

Der Schaden am nicht mehr ganz neuen Ford Mustang wird auf etwas über 10 000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Vilseck und Schlicht leiteten kurzzeitig den Verkehr um.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.