Anlässlich seines 25. Geburtstages ernennt der 1. Judoclub Weiden Karl Ertel zum ...
Ein Mann mit "Macherqualitäten"

Ein Vierteljahrhundert besteht der 1. Judoclubs Weiden. Das feierten die Mitglieder im Pfarrheim Rothenstadt. Unter anderem damit, dass Vorsitzender Josef Schörner den langjährigen Chef des Clubs Karl Ertel zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit ernannten und ihm die entsprechende Urkunde überreichte.

Auch die Gründungsmitglieder erhielten eine Auszeichnung. Bürgermeister Jens Meyer überbrachte in Vertretung des Oberbürgermeister die besten Glückwünsche nebst einem kleinen Geldbetrag für die Vereinskasse. Meyer honorierte in seinem Grußwort vor allem die Leistungen des ehemaligen Vorsitzenden Karl Ertel. Zudem machten die Sportler mit unzähligen Aktionen und Meisterschaften auf die Stadt Weiden überregional und sogar weltweit aufmerksam.

Gert Egger, Präsident des Bayrischen Judoverbandes, hob besonders die "Macherqualitäten" des Gründungsvaters Karl Ertel hervor. Egger überreichte Vorstand Schörner anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums die Ehrenurkunde in Bronze. Auch Dr. Jörg Pfeil, Vorstand des Oberpfälzer Judoverbandes, und dessen Schatzmeister Wolfgang Baumann gratulierten.

Manuela Kreis, stellvertretende Kreisvorsitzende des BLSV Weiden/Neustadt, erzählte von den guten Erfahrungen mit dem Club, als eine Delegation von japanischen Jugendlichen zu Besuch war. Zudem ehrte sie für die langjährige Vereinstätigkeit den Kassier des Judoclubs Bernhard Miedl, die Abteilungsleiterin Judo Jessika Bertelshofer sowie den Ausbildungsleiter der Abteilung Ju-Jutsu Alexander Kraus mit der Verdienstnadel des BLSV in Bronze. Karl Ertel erhielt als Auszeichnung für über 25-jährige Tätigkeit im Verein und Verband die Verdienstnadel in Gold. Der Vorsitzende des Stadtverbandes für Leibesübungen, Herbert Tischler, freute sich über den sehr freundschaftlichen Kontakt mit Ertel und Nachfolger Schörner. Felix Bäumler, Sparkasse Oberpfalz Nord, würdigte das Engagement des Judoclubs vor allem bei der Ausbildung und Förderung der Kinder und Jugendlichen.
In einer Diashow zeigten Ertel und Schörner die rasante Entwicklung des Vereins im Zeitraffer. Im Fokus standen die vielen Meisterschaften auf Bezirks- und bayrischer Ebene sowie die deutsche Meisterschaft, der inoffizielle Europacup mit japanischer Beteiligung (European Open) oder der Ländervergleichskampf "Korea - Deutschland" mit Welt- und Europameister. Zudem war Ertel mit einem Weidener Team Mitorganisator bei der vergangenen Judoweltmeisterschaft in München.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.