"Auf der Straße des Lebens": Familie Schwarzmeier bereist Eurasien - Premiere am 28. April in ...
Drei Jahre in zwei Stunden gepackt

Die Familie Schwarzmeier ist nach über 60 000 Kilometern noch immer nicht am Ziel ihrer Reise. "Wir suchen weiterhin nach unserem Ort." Aber nun machen die Weltenbummler Diana und Wolfgang sowie ihre kleinen Kinder Gaia und Loan erst einmal Zwischenstopp in ihrer Oberpfälzer Heimat.

Die Frankenreuther (bei Waidhaus) waren bis Ende 2012 auf einer dreijährigen Reise durch Europa und Asien. Mit ihrem alten Mercedes-Laster "Morpheus" durchquerten sie 25 Ländern. Dabei entstanden rund 25 000 Bilder und zig Videos entlang der orientalischen Seidenstraße, Mongolei und China. Und eine Auswahl davon kann am Sonntag um 19 Uhr in der Max-Reger-Halle beim Vortrag "Auf der Straße des Lebens" bewundert werden.

Reiseroute als roter Faden

"Drei Jahre in zwei Stunden zu packen, ist schwierig. Aber wir haben es geschafft." Um ungestört an der Film- und Diashow zu arbeiten, hat sich die Familie von Januar bis März nach Italien verabschiedet. "Wir brauchten ein bisschen Abstand und mussten das Reisegefühl spüren", erklärt Diana.
Daher machten sie sich mit den Kindern und "Morpheus" auf den Weg nach Umbrien. Dort kamen die Schwarzmeiers bei einer befreundeten Familie unter, die sie in Nepal kennengelernt hatten. Für die Präsentation hat sich Wolfgang dann zweieinhalb Monate Zeit genommen. "Der rote Faden des Vortrags wird die Reiseroute sein", verrät der Weltenbummler.

Konkrete Pläne für die Zukunft haben die Vier noch nicht. "Wir lassen es einfach auf uns zukommen. Ideen haben wir viele, die müssen wir zuerst einmal ordnen." Diana ist aber momentan sehr gut ausgelastet: Sie schreibt einen Roman über ihre Reiseerfahrungen.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.morpheusreisen.de/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.