Aus dem Alex-Zug ins Gefängnis

Seine Reise im Alex-Zug endete im Gefängnis. Beamte der Bundespolizei Weiden spürten am Mittwochabend einen 25-jährigen Deutschen im Zug von Marktredwitz nach Weiden auf. Bei der Kontrolle des in der österreichischen Hauptstadt Wien lebenden jungen Mannes stellten sie fest, dass für ihn eine Haftnotierung im Fahndungssystem war.

Das Amtsgericht Hagenow (Mecklenburg-Vorpommern) suchte den Mann seit Anfang des Jahres wegen vorsätzlicher Trunkenheit in Tateinheit mit vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Gesuchte hatte noch 50 Tage Gefängnisstrafe abzusitzen. Sein Bargeld reichte nicht aus, um die 1068 Euro zu zahlen, die ihn vor einer Haft verschont hätten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.