Azubi entlarvt Wechselbetrüger

Nicht aufs Glatteis führen ließ sich ein Auszubildender der Volksbank. Am Donnerstag gegen 15.10 Uhr hatte ein Mann die Schalterhalle in der Wörthstraße betreten und dem 19-Jährigen 1900 Euro in 100-Euro-Scheinen hingeblättert. Die wollte er in 50er gewechselt haben. Was der Azubi auch machte. Dann aber fuchtelte der Mann mit dem Bündel Geldscheinen vor den Augen des 19-Jährigen herum und forderte lautstark ein erneutes Wechseln in 200-Euro-Noten. Der Unbekannte übergab dem Angestellten erneut den Geldbetrag. Allerdings fiel dem Auszubildenden auf, dass der Kunde dabei einen Geldschein zurückbehielt. Darauf hin entriss der Möchtegern-Betrüger dem 19-Jährigen das Geldbündel und flüchtete aus der Bank in Richtung Max-Reger-Straße. Es blieb beim Betrugsversuch, Schaden entstand nicht.

Den Wechselbetrüger wird wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 1,73 Meter, ca. 35 Jahre, kräftige Gestalt, dunkler Teint, braune kurze Haare, Kinnbart, sprach stark gebrochen Deutsch mit vermutlich rumänischem Akzent, bekleidet mit orangefarbenem Pulli und orangefarbener Hose. Hinweise unter Nummer 0961/401-320.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.