29.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bayernliga: SpVgg SV Weiden will beim Würzburger FV ihre Siegesserie ausbauen Gefährliche Trips für Spitzentrio

Etwas abgesetzt hat sich in der Bayernliga Nord das Führungstrio weil der viertplatzierte TSV Großbardorf (17) auf eigenem Platz nur 1:1 gegen Alemannia Haibach (9./12) spielte. So gehen Jahn Forchheim (1./22), SpVgg SV Weiden (2./21) und Viktoria Aschaffenburg (3./20) mit einem kleinen Vorsprung in die zehnte Runde.

3:0 ließ die SpVgg SV Weiden Ende März den Würzburger FV am Wasserwerk aussteigen, wie hier Thomas Schneider einen Gästespieler. In Runde 10 dieser Saison müssen die Stadler-Schützlinge in der unterfränkischen Hauptstadt ran und wollen dort ihre Siegesserie fortsetzen. Bild: Schwarzmeier
von Wilhelm Dötsch Kontakt Profil

Ob das Spitzentrio in dieser Reihenfolge zusammenbleibt, kann erst nach den Auswärtsauftritten beantwortet werden. Am schwersten hat es Absteiger Aschaffenburg, der bereits am Freitag beim auf Rang fünf lauernden SC Eltersdorf (16) Gefahr läuft, die zweite Saisonniederlage zu kassieren. Ebenfalls am Freitag sind die Forchheimer beim zu Hause noch ungeschlagenen Neuling SV Erlenbach (11./11) gefordert. Je zwei Mal 1:0 und 2:2 endeten dessen vier Heimspiele.

Sieg Nummer acht

Auf das erste Saisonremis will die SpVgg SV Weiden gerne verzichten. Vor dem Samstag-Auftritt beim Würzburger FV (12./9) kann die Elf von Christian Stadler abwarten, wie die beiden Konkurrenten am Vorabend abgeschnitten haben und entsprechend reagieren. Bestimmt hat sie Sieg Nummer acht im Hinterkopf. Dieses Vorhaben klappte im letzten Jahr mit einem 1:0-Sieg bestens, wobei den Würzburgern auch im Rückspiel beim 3:0 kein Gegentor genehmigt wurde. Die Weidener sollten ihren Lauf nutzen und die Siegesserie auf sechs erhöhen. Mit einem kräftigen Endspurt kam der FC Amberg (7./14) zu einem 5:1-Derbysieg bei Nachbar DJK Ammerthal (16./5). Diese Heimpleite der immer noch sieglosen DJK hatte einen Trainerwechsel zur Folge. Am Montag wurde Andy Speer entlassen. Sein Nachfolger muss die Ammerthaler schnellstens auf eine Erfolgslinie bringen, möglichst schon am Sonntag beim TSV Aubstadt (14./8). Aber der Gastgeber und Vizemeister der letzten Saison bot in Weiden eine starke Vorstellung, die Unverständnis wegen der schlechten Platzierung erzeugte. Somit droht Ammerthal die fünfte Niederlage.

Amberger Schützenhilfe?

Ausgerechnet der FC Amberg kann dem Spitzentrio den Rücken frei halten, wenn der TSV Großbardorf geschlagen auf die Heimreise geschickt wird. Aber Timo Rost und die Seinen denken bestimmt nicht an diese Begebenheit, für sie zählt nur die Tatsache, selbst möglichst weiter nach vorne zu kommen und mit den Gästen gleichzuziehen. Ein 2:1 wie am 15. März dieses Jahres wäre dazu hilfreich. Allerdings geistert bestimmt auch noch die 2:5-Niederlage aus dem Hinspiel im Hinterkopf herum.

Mittelfeldduelle gilt es für SpVgg Bayern Hof (6./15) und den SSV Jahn Regensburg II (8./13) zu bestehen, wenn sie in Haibach (9./12) und Ansbach (10./11) auf Punktejagd gehen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.