22.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bayernliga: TSV Aubstadt am Wasserwerk, Würzburger Besuch in Forchheim Heimspiele für das Spitzenduo

Nur einen Tag durfte sich die SpVgg SV Weiden (2./18) nach dem 2:0-Derbysieg in Amberg über ihren Spitzenplatz in der Bayernliga Nord freuen. Am Samstag kehrte die SpVgg Jahn Forchheim (1./19) mit einem imposanten 5:0-Sieg in Aubstadt wieder auf ihren Stammplatz zurück, den sie seit dem ersten Spieltag behauptet.

von Wilhelm Dötsch Kontakt Profil

An dieser Konstellation dürfte sich auch in Runde 9 nichts ändern, denn die Forchheimer rechnen ebenso mit einem Heimsieg wie die Weidener. Beim Spitzenreiter sollte der Würzburger FV (12./9) genauso die Punkte abliefern, wie der TSV Aubstadt (14./8) am Wasserwerk. 2:1 gewannen die Spieler von Trainer Christian Stadler in der Vorsaison ihr Heimspiel, in Aubstadt mussten sie sich 0:2 geschlagen geben. Allerdings stellten die Unterfranken vor Jahresfrist als Vizemeister hinter Meister Bayreuth ein anderes Kaliber dar als heuer.

Erneut Derby für Amberg

Schmerzlich war für den FC Amberg die Heimniederlage gegen Nachbar Weiden. Das soll mit der DJK Ammerthal (16./5) der andere Lokalrivale büßen. Auch in diesem Derby am Samstag um 18 Uhr geht es heiß her, denn beide Kontrahenten benötigen die Punkte dringend. Amberg, um den Anschluss an die Spitze nicht ganz abreißen zu lassen, und die DJK, um von ganz hinten rauszukommen. Der erste Saisonsieg wäre für das Heimteam besonders feiernswert, das sechste Remis der Saison könnte nur ein Trostpflaster sein. Im letztem Spieljahr ließ der FC Amberg kein Gegentor zu, siegte am 14. August im eigenen Stadion 2:0 und gewann am 9. März das Rückspiel mit 1:0.

Durch vier Siege in Folge pirschte sich Regionalliga-Absteiger Viktoria Aschaffenburg (3./17) an das Führungsduo heran. Diesen Trend dürfte auch der VfL Frohnlach (15./7) nicht stoppen können. Mit der SpVgg Bayern Hof (6./12) ist auch der zweite Absteiger auf dem Weg nach vorne. Ob der Trend anhält, wird sich im Duell gegen Tabellennachbar SpVgg Ansbach (7./11) zeigen. Schon vier Mal verließ der SSV Jahn Regensburg II (10./10) den Platz als Verlierer. Daraus darf am Sonntag nicht die fünfte Pleite werden, denn für das Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Neudrossenfeld (17./4) ist alles andere als ein Pflichtsieg eine Blamage.

9. Spieltag

Samstag, 15 Uhr: Viktoria Aschaffenburg - VfL Frohnlach, SpVgg Jahn Forchheim - Würzburger FV, SV Memmelsdorf - SC Eltersdorf, SpVgg Bayern Hof - SpVgg Ansbach; 16 Uhr: SpVgg SV Weiden - TSV Aubstadt, TSV Großbardorf - Alemannia Haibach; 18 Uhr: DJK Ammerthal - FC Amberg;

Sonntag, 15 Uhr: SSV Jahn Regensburg II - TSV Neudrossenfeld; 16 Uhr: FSV Erlangen-Bruck - SV Erlenbach

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.