28.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bezirksliga Nord: Kulmain freut sich auf Zuhause - Grafenwöhr darf in Pirkensee hoffen Vohenstrauß am Wasserwerk gefordert

Nach der ersten Saisonniederlage der SpVgg SV Weiden II (2./13 Punkte) führt die SpVgg Pfreimd (1./16) die Tabelle der Bezirksliga Oberpfalz Nord alleine an. Neben dem Spitzenreiter ist jetzt nur noch der SV Hahnbach (3./10) ungeschlagen.

Ronny Tölzer (links) von der SpVgg Vohenstrauß muss mit seinen Mitspielern bei der SpVgg SV Weiden II ran. Johannes Renner (rechts) von der Sportvereinigung Grafenwöhr will mit den Kollegen in Pirkensee punkten. Bild; Schwarzmeier
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den SV Schwarzhofen (8./8) feierten die Pfreimder fünf Siege in Folge und setzten sich damit ganz oben fest. Den Platz an der Sonne gilt es im Heimspiel gegen den SC Katzdorf (4./10) zu verteidigen. Doch Vorsicht ist geboten: Der starke Neuling fertigte zuletzt die Weidener U23 mit 4:1 ab.

Gestärkte Gäste

Die SpVgg SV II will umgehend in die Erfolgsspur zurück. Zum Derby gastiert am Wasserwerk die SpVgg Vohenstrauß (12./6.), die nach dem ersten Saisonsieg - 4:2 gegen den SV Kulmain (9./7) - gestärkt anreist.

Sportclub auf der Lauer

Für die Kulmainer war es die dritte Auswärtsniederlage. Da ist es natürlich positiv, dass sie am Sonntag wieder zu Hause (zwei Siege, ein Unentschieden) antreten. Allerdings kreuzt der ungeschlagene Neuling SV Hahnbach auf, der in der Fremde noch ohne Gegentor (3:0, 0:0, 0:0) ist. Der erst einmal bezwungene SC Luhe-Wildenau (6./9) liegt hinter der Spitzengruppe in Lauerstellung. Im Heimspiel gegen den SV Raigering (15./4) ist die Dagner-Truppe klarer Favorit.

Für den SV Plößberg (16./4) war der 1:0-Erfolg in Ensdorf offensichtlich nur ein kleines Zwischenhoch. Mit dem 1:3 gegen Schwarzhofen folgte sofort wieder ein herber Rückschlag und der erneute Absturz ans Tabellenende. Jetzt führt die Reise zur DJK Gebenbach (7./8), die nach schwachem Saisonstart im Aufwind ist. In den letzten drei Partien holte die DJK sieben Zähler. Auch der letztjährige Vizemeister SV Schwarzhofen scheint nach einem durchwachsenen Start langsam in Fahrt zu kommen. Mit einem Heimsieg gegen Neuling FC Amberg II (11./7), der zusammen mit Plößberg die meisten Gegentore (beide 15) kassiert hat, will sich der SVS weiter nach oben orientieren.

Die Sportvereinigung Grafenwöhr (10./7) zeigt in dieser Saison bisher zwei Gesichter. Die Daschner-Truppe holte alle sieben Punkte zu Hause, auswärts ist das Konto noch leer.

Vielleicht gibt es beim seit fünf Spielen sieglosen ATSV Pirkensee-Ponholz (13./6), der am ersten Spieltag seinen einzigen Dreier eingefahren hat, das erste Erfolgserlebnis in der Fremde?

7. Spieltag

Samstag, 18 Uhr: SC Luhe-Wildenau - SV Raigering; Sonntag, 15 Uhr: ATSV Pirkensee-Ponholz - SV Grafenwöhr, SpVgg Pfreimd - SC Katzdorf, SpVgg SV Weiden II - SpVgg Vohenstrauß, SV Kulmain - SV Hahnbach, DJK Gebenbach - SV Plößberg, SV Schwarzhofen - FC Amberg II; Sonntag 17 Uhr: DJK Ensdorf - SV Sorghof

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.