21.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bezirksliga Nord: Plößberg und Schwarzhofen schlecht gestartet - Pfreimd in Raigering Im Vorjahr noch zwei Top-Spiele

In der Bezirksliga Oberpfalz Nord verbuchten in der zurückliegenden Doppelrunde drei Mannschaften die optimale Ausbeute von sechs Zählern - das Spitzenduo SpVgg SV Weiden II (1./13 Punkte) und SpVgg Pfreimd (2./13) sowie die DJK Gebenbach (3./7).

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nach fünf Spieltagen ist neben Weiden und Pfreimd nur noch der SV Hahnbach (4./7) ohne Niederlage, allerdings hat der Aufsteiger schon vier Mal unentschieden gespielt. Alleine noch ohne Dreier ist Schlusslicht SpVgg Vohenstrauß (16./3).

In Runde sechs stehen die beiden führenden Teams vor Auswärtshürden. Die schwierigere Aufgabe wartet dabei sicherlich auf die Weidener Bayernliga-Reserve im Neulingsduell beim SC Katzdorf (6./7). Der SC gilt als heimstark und hat die ersten beiden Partien auf eigenem Terrain gegen Vohenstrauß (2:0) und Grafenwöhr (4:1) gewonnen. Auf der anderen Seite hat aber die U23 vom Wasserwerk die ersten Auswärtsauftritte in Plößberg (2:0) und Sorghof (2:1) erfolgreich gemeistert. Den Pfreimdern, die auswärts noch ohne Punktverlust und ohne Gegentor sind, ist beim SV Raigering (14./4) durchaus der dritte Sieg in der Fremde nach den Erfolgen beim FC Amberg II (2:0) und in Gebenbach (1:0) zuzutrauen.

In der vergangenen Saison waren es noch zwei Top-Spiele, diesmal ist es das Aufeinandertreffen zweier schlecht gestarteter Mannschaften. Am Sonntag empfängt der Vorjahres-Dritte SV Plößberg (15./4) den in der Relegation zur Landesliga gescheiterten Vizemeister SV Schwarzhofen (11./5). Beide Teams haben erst einen Sieg auf dem Konto und werden bestrebt sein, den zweiten Dreier zu landen. Die Stiftländer holten in der Doppelrunde 4 Zähler (4:4 gegen den SC Luhe-Wildenau und 1:0 in Ensdorf), für Schwarzhofen gab es nach dem 3:0 gegen Pirkensee-Ponholz gegen Gebenbach (1:4) sofort wieder einen Rückschlag.

Der SV Kulmain (5./7) und die Sportvereinigung Grafenwöhr (7./7) gehören zu einem Pulk von sieben Mannschaften mit jeweils sieben Zählern. Beide Teams verdanken diese Ausbeute ihrer Heimstärke, in der Fremde sind sie heuer noch ohne Punkt. Ob sich daran bei den Reisen am sechsten Spieltag etwas ändert, wird sich zeigen, wobei aber die beiden Gastgeber bisher zu Hause jeweils nur zwei Unentschieden erreicht haben. Grafenwöhr ist bereits am Freitag in Hahnbach gefordert, Kulmain tritt am Sonntag beim sieglosen Tabellenletzten SpVgg Vohenstrauß an. Die SpVgg ist zu Hause noch ohne Torerfolg (jeweils 0:0 gegen Raigering und Hahnbach).

2:0 und 4:3 führte der SC Luhe-Wildenau (10./6) an Mariä Himmelfahrt in Plößberg, am Ende stand es 4:4. Auch zwei Tage später lag der SC mit 2:0 in Front, zog aber gegen den FC Amberg II mit 2:3 den Kürzeren. Beim SV Sorghof (12./5) wollen die Oberwildenauer sicherlich keine weiteren Punkte verschenken.

6. Spieltag

Freitag, 18 Uhr: FC Amberg II - DJK Ensdorf; 18.15 Uhr: SV Hahnbach - SV Grafenwöhr; Samstag, 16 Uhr: SV Raigering - SpVgg Pfreimd; Sonntag, 15 Uhr: SV Sorghof - SC Luhe-Wildenau, SV Plößberg - SV Schwarzhofen, DJK Gebenbach - ATSV Pirkensee-Ponholz, SpVgg Vohenstrauß - SV Kulmain; 15.15 Uhr: SC Katzdorf - SpVgg SV Weiden II

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp