Das Rechtsproblem

Die beantragte Erlaubnis, mit militärischen Drohnen in für den allgemeinen Luftverkehr nicht gesperrten zivilen Lufträumen regelmäßig operieren zu dürfen, hätte ein völliges Novum dargestellt und warf erhebliche rechtliche Probleme innerhalb der Flugsicherung auf. Denn dann hätten bemannte und unbemannte Luftfahrzeuge bestimmte Lufträume gemeinsam nutzen dürfen. Für den Himmel über den beiden ausgedehnten Übungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels trifft das nicht zu. Diese Lufträume sind für den zivilen Verkehr bis in ausgedehnte Höhenbänder gesperrt. (zm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.