Der Altmeister in der alten Heimat
Leute

Begeistert hat Dieter Hildebrandt im Neue-Welt-Kino auch beim Autogramme-Schreiben nach dem Auftritt. Bild: Wilck
Weiden. (hou) Es ist zwar alles viele Jahrzehnte her. Doch wenn Dieter Hildebrandt nach Weiden kommt, erinnert er sich sehr lebhaft an Begebenheiten, die ihm aus seiner in der Max-Reger-Stadt verbrachten Gymnasiumszeit im Gedächtnis haften geblieben sind.

Bei seinem Auftritt anlässlich der 29. Weidener Kulturtage am Samstag im Neue-Welt-Kino (Kulturseite ) erzählte der Altmeister des deutschen Kabaretts von "diesem bezaubernden Bahnhof, auf dem ich Stunden meines Lebens verbracht habe". In Erinnerung behalten hat der 85-Jährige auch den Abiturball.

Dort wurde ihm, unvergessen bis heute, ein besonderer gesellschaftlicher Erfolg zuteil: "Ich bin", erzählte Hildebrandt, "zusammen mit meiner Partnerin Dritter beim Tanzturnier geworden." Allerdings seien nur vier Paare angetreten.

Auch Windischeschenbach, wo Dieter Hildebrandt als Kriegsheimkehrer auf seine aus Schlesien stammende Familie traf, liegt ihm noch immer am Herzen. Als Fußballfan, einst für Sammy Drechsels "FC Schmiere" auflaufend, erkundigte er sich draußen im Foyer: "Wo spielen die?" Alle, die das hörten, mussten erst Erkundigungen einziehen. Dann bekam der Kabarettist die erbetene Antwort: "In der Kreisliga." Sein Kommentar: "Na ja, immerhin."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.