Der Ort "Gaoling"

Roland Eichhorn seit 180 Jahren in Hirschau-Schnaittenbach abgebaut und war früher wichtiger Rohstoff für die Porzellanherstellung, heute findet er vorwiegend in der Keramik- und Papierindustrie, zur Glasfaserherstellung und als Füll- und Pigmentstoff Verwendung. Der Name komme vom chinesischen Ort "Gaoling", was "Weißer Hügel" bedeute. Dort wurde schon im sechsten Jahrhundert dieser Rohstoff gewonnen. (ads)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.