Die Vorgeschichte

Im Windpark "Hohe Straße" zwischen Ursensollen und Augsberg werden zwei Windräder von der Firma Ostwind und Max Bögl gebaut. Die Fundamente sind bereits gegossen und am 31. Juli soll von den beiden Nordex-Generatoren so viel Strom fließen, wie in der Gemeinde selbst verbraucht wird. Die Gemeinde Ursensollen hatte sich die Möglichkeit gesichert, auf die Nutzung und Beteiligungsgestaltung der beiden Windräder Einfluss zu nehmen.

Im Februar entschied sich der Gemeinderat, bei einem der beiden Windräder den Bürgern der Gemeinde die Möglichkeit zu geben, sich als Kommanditist zu beteiligen. In einer Bürgerversammlung im März informierten die Betreibergesellschaft Wust, Wind & Sonne, die Firma Ostwind und Bürgermeister Franz Mädler mehr als 200 Bürger über die Möglichkeiten einer Beteiligung, die Chancen und die Risiken. Erich Wust gab im Gemeinderat bekannt, dass bereits für über eine Million Euro Reservierungen gezeichnet worden seien. (srö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.