Ehrungen bei KAB St. Dionysius Neunkirchen - Referat über Vorsorgevollmacht und ...
Dank an die vielen Helfer

Mit dem KAB-Gebet eröffnete Vorsitzender Alois Schinabeck die Jahreshauptversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung St. Dionysius Neunkirchen im Pfarrgemeindehaus. Anschließend ließ Schinabeck die Veranstaltungen des Berichtsjahres Revue passieren.

Dazu zählten unter anderem die Maiandacht in Trippach, der Filmvortrag über "Land und Leute am Lago Maggiore" und die Bildungsfahrt nach Köln und ins Bergische Land mit Heribert Stöckl, eine Wanderung von der Kirche in Letzau zur Strobelhütte oder Vorträge von Bernhard Suttner. Das abgelaufene Vereinsjahr brachte einen leichten Mitgliederschwund: Zwei (Hermann Deubzer und Heribert Stöckl) sind verstorben, vier weggezogen. Somit zählt der Ortsverband nur noch 49 Mitglieder. Abschließend bedankte sich der Vor-sitzende bei allen, die bei der KAB-Arbeit mithelfen, vor allem bei Bannerträger Erich Voit und Präses Armin J. Spießl. Ganz besonders lobte er das Ehepaar Rindl. Als zweiter Kassenrevisor wurde Gerhard Rindl nachgewählt. Schatzmeisterin Dorothea Deubzer erwähnte in ihrem Kassenbericht, dass die Erlöse von 550 Euro aus dem Fastenessen und dem Verkauf der Kräuterbüschel für die Kirchenrenovierung und Kinder in Indien gespendet wurden.
In einem Kurzreferat sprach Assessor Josef Wismet zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Bei vielen Menschen löst die Vorstellung, im Falle von schweren Krankheiten, Alter und Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst entscheidungsfähig zu sein, Unsicherheit und Ängste aus, erklärte er. Menschen, die ihre rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen können, benötigen einen Vertreter. Wenn keine Vorsorgevollmacht vorliegt, können weder der Ehegatte noch die Kinder für sie Entscheidungen treffen. Es wird ein offizielles Betreuungsverfahren eingeleitet und das Gericht bestellt einen gesetzlichen Betreuer.

Daher kann laut Wismet nur dringend empfohlen werden, eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung an eine Person des Vertrauens zu erteilen. Für Mitglieder, die Fragen haben oder Hilfe zum Ausfüllen dieser Formulare benötigen, findet der nächste kostenlose Rechtsstellensprechtag mit Josef Wismet am 13. Juni im KAB-Sekretariat Weiden, Am Kolpingplatz 1, von 15 bis 17 Uhr statt.
Präses Armin J. Spießl und der Vorsitzende Schinabeck ehrten außerdem Alma Kandler für 25 Jahre und Norbert Uschald für 10 Jahre Mitgliedschaft. Auszeichnungen gingen außerdem an Anneliese Stelzer und das Ehepaar Maria und Reiner Pschibl (35 Jahre). In seinen Schlussworten dankte Spießl für die geleistete Arbeit. Er ging zudem auf den Aufruf der KAB zum 1. Mai ein. Motto: Jetzt Umsteuern für mehr soziale Gerechtigkeit!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.