Einblicke in eine ferne Welt: Zwei Flossenbürger unterwegs in Asien

Einblicke in eine ferne Welt: Zwei Flossenbürger unterwegs in Asien (rti) Prächtige Tempelanlagen, ein rituelles Bad im Ganges, wilde Natur oder ältere Leute, gekennzeichnet von jahrzehntelanger schwerer Arbeit - die Hobbyfotografen Franz Kramlinger (links) und Helmut Bock haben sich in den vergangenen Jahren mehrmals auf Abenteuertour ins südliche Asien begeben. Ihre Eindrücke können nun auch die Besucher des City-Centers in der Ausstellung "Menschen und Landschaften in fernen Welten" bewundern. Die be
Prächtige Tempelanlagen, ein rituelles Bad im Ganges, wilde Natur oder ältere Leute, gekennzeichnet von jahrzehntelanger schwerer Arbeit - die Hobbyfotografen Franz Kramlinger (links) und Helmut Bock haben sich in den vergangenen Jahren mehrmals auf Abenteuertour ins südliche Asien begeben. Ihre Eindrücke können nun auch die Besucher des City-Centers in der Ausstellung "Menschen und Landschaften in fernen Welten" bewundern. Die beiden Flossenbürger erkundeten auf ihren Reisen Burma, Nepal, Thailand, Sri Lanka, Vietnam, Laos, Kambodscha und Indien. Kramlinger war meist mit einer Fünf-Mann-Gruppe unterwegs und übernachtete auch in den oft ärmlich ausgestatten Unterkünften der Einheimischen: "Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Menschen waren trotz der großen Armut beeindruckend." Bock bereiste die Länder meist mit seiner Ehefrau. "Ihr habt den Blick für die Schönheit der Natur", lobte Eduard Malzer, Kassier des Fotoklubs Flossenbürg, die beiden Vereinsmitglieder. Die Ausstellung ist bis zum 11. Mai im Obergeschoss des City-Centers zu sehen. Bild: Hartl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.