Eine wichtige Quelle

Die gefundenen Skelette bezeichnet Dr. Silvia Codreanu-Windauer als Querschnitt durch alle Bevölkerungsschichten. "Die menschlichen Überreste bilden eine wichtige Quelle, die uns heute Auskunft gibt über den allgemeinen Gesundheitszustand, aber auch über die Altersstruktur und Krankheiten der Hirschauer Bevölkerung im Mittelalter." Nach dem Ende der Grabungen werden die Funde in der anthropologischen Staatssammlung in München untersucht, was rund zwei Jahre in Anspruch nehmen werde. Danach kommen die Gebeine zurück nach Hirschau und werden auf dem jetzigen Friedhof bestattet. (ads)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.