Emilia Müller tauft "Pflanze des Jahres"
Zauberhafte Blütenpracht

Diese Pflanzenneuheit ist die Schönste im Lande - die Miss Bayern der Sommerblumen sozusagen: Das gelb-weiße Zauberglöckchen, das die Kür zur "Pflanze des Jahres 2013" gewonnen hat. Die ersten Blüten der bezaubernden Neuheit feierten die Oberpfälzer Gärtner bei Garten Krauss in Weiden. Hier taufte Staatsministerin Emilia Müller als Patin das Zauberglöckchen auf den klangvollen Namen "Bella Limoncella".

Als Taufpatin hat die Ministerin bereits Erfahrung: Das zehnte Mal verlieh sie nun schon feierlich einen Rufnamen an eine "Bayerische Pflanze des Jahres". Sie freue sich, so die Ministerin, in diesem Jahr nun die "Bella Limoncella" ihrem "Pflanzenkindergarten" hinzufügen zu dürfen. Sie schätze die Arbeit der bayerischen Gärtner, die eine innovative und nachhaltige regionale Pflanzenproduktion betrieben. Die hohe Lebensqualität im Freistaat sei auch ein Verdienst der Gärtner, da sie dafür sorgten, dass es überall blüht und grünt.

Dritte Generation

In der Gärtnerei Krauss widmet sich mittlerweile die dritte Generation dieser Aufgabe. Vor mehr als 100 Jahren gegründet, wird sie heute von Wolfgang und Gabi Krauss geführt.

Mehr Wissenswertes über die "Bayerische Pflanze des Jahres 2013" und die Gärtnereien, die sie anbieten, findet sich im Internet auf www.bella-limoncella.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.