12.02.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fachhochschule entwickelt Wasserstoff-Anlage Neue Kraft tanken

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Mit dem Brennstoffzellenfahrzeug "Areion" drehte kürzlich Walter Röhrl seine Runden. Die passende Tankstelle für das spektakuläre FH-Kart kann nun ebenfalls in der Fachhochschule angesteuert werden: "Theseus". So haben Studenten den Prototyp getauft, das Ergebnis einer eineinhalbjährigen Entwicklungsarbeit. Die innovative Anlage erzeugt zwei Kubikmeter Wasserstoff pro Stunde. Genug, damit ein Vier-Personen-Haushalt seinen Strombedarf und sogar einen Großteil seines Heizbedarfs decken könnte.

"Damit bewegen wir uns jetzt auf Augenhöhe mit zwei Großforschungseinrichtungen und drei Universitäten, die Ähnliches bewerkstelligen können", schildert Prof. Dr. Magnus Jaeger den Erfolg. Insgesamt 35 angehende Wirtschaftsingenieure waren in drei Semestern mit dem Projekt befasst; wichtige Unterstützung erhielten sie von den Firmen Kaiser und Hermos. Die "Tankstelle", inklusive ausgefeilter Messtechnik, hat einen Wert von rund 400000 Euro.

"Theseus" kann nicht nur Flüssiggas zu Wasserstoff umsetzen, sondern auch Erd- und Biogas. Der hochwertige Wasserstoff lasse sich in Brennstoffzellen verwenden - wie eben beim Kart. Solche Anlagen könnten überall Energie spenden, wo kein Strom aus der Steckdose verfügbar sei. "Zum Beispiel auf der Almhütte." Jetzt tüfteln Jaeger & Co. daran, wie sie den Wirkungsgrad in der Wasserstoffproduktion von 60 auf 85 Prozent steigern können. Ob "Theseus" einmal in Serie geht? "Geben Sie uns zwei Jahre."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.