FDP bestimmt Delegierte - Erfolge bei der Bildung
Ran an die Wahlen

Sie vertreten die Weidener FDP beim Bezirks- beziehungsweise beim Landesparteitag (von rechts): Fritz Heiß, Reinhold Wildenauer, Norbert Ziegler, Dieter Pauly und Christoph Skutella. Links der Regensburger Uli Lechte. Bild: (hcz)
Bei ihrer Kreishauptversammlung am Dienstag bestimmten die FDP-Mitglieder in der Gaststätte "Zum Alten Schuster" die Delegierten für die anstehenden Landes- und Bezirkstagsparteitage. Uli Lechte, Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Horst Meierhöfer (Regensburg) und Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Regensburg-Stadt, leitete die Wahlen.

Lechte berichtete vom verfrüht begonnenen Wahlkampf in Regensburg und von den Zielen und dem Erreichten seiner Partei. Beim Thema Vermögenssteuer sieht er diese als "Klientel-Partei der Vernünftigen", während er Vorhaben der Grünen als "Enteignungspläne" bezeichnet. Angesichts der derzeit höchsten Steuereinkünfte aller Zeit habe der Bund, wie auch das Land Bayern, kein Einnahme-, sondern ein Ausgaben-Problem. Lechte verwies auf die Erfolge der FDP in der Bildungspolitik, erteilte dem Ruf nach Vorratsdatenspeicherung eine Absage und forderte seine Parteimitglieder auf, weiter für den Schutz der Bürgerrechte einzutreten.

Der gut 40 Mitglieder zählende FDP-Kreisverband hat beim Landesparteitag, wie auch beim Bezirksparteitag, zwei Delegierte zu stellen. Fritz Heiß und Reinhold Wildenauer wurden als Delegierte zum Landesparteitag gewählt. Ersatzdelegierte wurden Christoph Skutella und Norbert Ziegler. Beim Bezirksparteitag werden Kreisvorsitzender Dieter Pauly und Christoph Skutella als Delegierte agieren. Norbert Ziegler ist als stellvertretender Bezirksvorsitzender sowieso stimmberechtigt. Ersatzdelegierte wurden hier Reinhold Wildenauer und Fritz Heiß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.