Feierliche Segnung - Tausende feiern wieder Frühlingsfest
Festplatz startet furios

Der Festzug ist länger, der Weg jedoch kürzer. Einen Marsch weniger haben die beiden Kapellen für die Vereine zu spielen, die von der Konrad-Kirche zum neuen Festplatz zogen. Dort sind die Stellplätze angesichts des riesigen Ansturms zur Eröffnung des 77. Frühlingsfestes schnell vergeben. Das Wetter ist schön, die Stimmung schon vor der Segnung und Eröffnung des Festplatzes prächtig. Ein furioser Start.

"Endlich, endlich wieder Frühlingsfest. Wir alle freuen uns und sind froh, dass wir es nach einer Durststrecke wieder in der gewohnten Größe und Pracht haben. Denn es ist ein Quell für gute Laune, Spaß und Lebensfreunde. Es stiftet Gemeinschaft, bringt uns Lebensqualität", betont Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Es warte mit bewährten und neuen Attraktionen auf, "mit Nervenkitzel und Höhenflügen".

In guter Lage sei es der Stadt gelungen, "aus den Steinen, die sich uns in den Weg gelegt haben, eine Brücke zu bauen und den Bürgern ein attraktives Festgelände zu bieten, das alle Anforderungen bestens erfüllt", blickt Seggewiß zurück. Er dankt Wolfgang Scharnagl und Günther Kamm, den Geschäftsführern der Festplatz GmbH, die den Festplatz erstellten. Der OB empfiehlt den Gästen die Spezialitäten aus der Region, besonders das Gambrinus Festbier. "Es läuft runter wie Öl."

Günther Kamm, Geschäftsführer der Festplatz GmbH, dankt Investor Wolfgang Scharnagl, "der den Mut und die Kraft hatte, den steinigen Weg des Festplatz-Neubaus zu gehen". Gerd Donhauser, Vorsitzender der Marktkaufleute und Schausteller, wünscht allen viel Spaß und Freude und den Festplatzgegnern, "dass sie möglichst bald auch mitfeiern".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.