Flagge zeigen gegen Fracking

Die Online-Petition haben bereits rund 24 500 Unterstützer unterzeichnet. In der realen Welt zeigten jetzt weit weniger Flagge: Etwa 100 Teilnehmer gruppierten sich am Montag um den Brunnen am Oberen Markt, um bei einer Kundgebung des Bündnisses "Abgefrackt" ein Zeichen gegen Fracking zu setzen. Dies auch mal mit Stille. Dagmar Keis-Lechner, Bezirkschefin der Kulmbacher Grünen, rief zu einer Schweigeminute auf: "in Gedenken an unsere Kinder und Kindeskinder, deren Lebensgrundlage wir gerade aufs Spiel setzen".

Der evangelische Pfarrer von Rothenstadt, Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, warnte davor, die Schöpfung Gottes zu gefährden: "Ein wichtiges Prinzip christlicher Ethik ist es, auf Techniken zu verzichten, deren Folgen unabsehbar sind." Die Petition gegen Fracking unterschrieben auch OB Kurt Seggewiß und Bürgermeister Lothar Höher. (Seite 5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.