12.10.2012 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Flugplatz Weiden-Latsch teilweise gesperrt Zu tiefe Rillen

von Uli Piehler Kontakt Profil

Rillen in der Start- und Landebahn zwangen die Verantwortlichen zum Handeln: Der Flugplatz Weiden-Latsch ist nur noch eingeschränkt für den Flugverkehr nutzbar. Die Mitteilung des Luftamtes Nordbayern ging bereits am Donnerstag vergangener Woche als NOTAM ("Notice to all Airmen") an alle Piloten: "Platz geschlossen für Spornrad-Luftfahrzeuge aller Art sowie gewichtskraft-gesteuerte Luftsport-Geräte (Trikes)".

Spornrad-Luftfahrzeuge sind Flugzeuge, die neben dem Hauptfahrwerk im vorderen Teil über ein drittes Rad im Heckbereich verfügen. Unter Trikes versteht man Motordrachen. Alle anderen Maschinen, die bisher schon in Weiden-Latsch starten und landen durften, - etwa die Cessna 172 mit Bugfahrwerk - sind von der Sperrung nicht betroffen.

Die etwa 600 Meter lange, in den 60er-Jahren erbaute Piste besteht aus aneinandergefügten Betonplatten. Die Längsrillen zwischen den Platten sind nicht mehr ausreichend mit Fugenmaterial gefüllt. "Die Fugen der Start- und Landebahn sind teilweise zu groß geworden", begründete eine Sprecherin des Luftamtes die Entscheidung ihrer Behörde. "Deswegen könnte es bei den betroffenen Flugzeugen zu Unfällen kommen." Konkret bestehe die Gefahr, dass das Spornrad in einer der Rillen hängenbleibt.
"Warum auch Trikes, die praktisch von jeder Wiese starten könnten, betroffen sind, erscheint mir völlig unverständlich", beklagt sich Trike-Pilot Alois Laumer, für den die Saison nun etwas früher als sonst endet. Der Stadt Weiden als Flugplatz-Betreiberin ist das Problem bekannt. "Wir überlegen uns jetzt, wie wir das schnellstmöglich lösen können", erklärte Rechtsdezernent Hermann Hubmann auf Nachfrage. "Ich gehe davon aus, dass wir die Bahn zeitnah ausbessern können." Die Sperre gilt laut Luftamt "bis zur Behebung des Problems".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.