16.09.2005 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Gerwin Eisenhauer gewinnt internationalen Musikwettbewerb "Goethe vs. Schiller" "Gesang der Geister" wird zum Hit

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Dass sein "Gesang der Geister über den Wassern" einmal derart flott daherpluckern würde, konnte der Dichterfürst natürlich nicht ahnen: Good old Goethe - in einer Drum'n'Bass-Version! Das Weidener Schlagzeug-Ass Gerwin Eisenhauer machte das klassische Gedicht mit modernen Rhythmen fit fürs Tanzparkett. "Das hat sehr gut funktioniert", meint er. Und untertreibt damit mächtig. Denn Eisenhauers Song räumte beim internationalen Wettbewerb "Goethe vs. Schiller" ab. Am Wochenende nahm der 38-jährige Musiker in Mannheim den ersten Preis entgegen.

Ein Freund hatte den Drummer auf den Wettwerb aufmerksam gemacht, ihm einen Link zur Homepage des Goethe-Instituts Mannheim-Heidelberg geschickt. Hintergrund: Das Institut "feiert 25-jähriges Bestehen, Deutschland feiert Schiller", heißt es in der Ausschreibung, "und wir suchen die Musik dazu." Gesucht, gefunden. Im Regensburger Studio puzzelte Eisenhauer Klassik (Piano und Streicher) und Pop (elektronische Beats) zusammen, die befreundete Jazz-Sängerin Lisa Wahlandt gab dem "Gesang der Geister" eine Stimme.

"Mit den Texten könnt Ihr frei umgehen, alles ist erlaubt - solange am Ende dabei Musik herauskommt", hatte das Goethe-Institut die Regeln des Wettbewerbs umrissen. Mit dem wolle es den "aktuellen Aufschwung der deutschen Sprache in einer neuen Musikergeneration würdigen und kulturelles Engagement fördern". Rund 50 Profi- und Hobbymusiker mischten in der Kategorie Pop mit - für die Jury aber, bestehend aus Mitgliedern des Goethe-Instituts, der Popakademie, der Musikhochschule Mannheim und Vertretern des SWR, war Eisenhauers Beitrag der größte Hit. Womit der Komponist selbst "wirklich nicht gerechnet" hat. Die drei besten Beiträge in den Kategorien Pop und Klassik sollen noch heuer auf einer Jubiläums-CD erscheinen.

Bei der Preisverleihung in Mannheim trat Eisenhauer schon mal mit zwei Kollegen auf, ein weiteres musikalisches Gastspiel wird nun Teil seines Hauptpreises sein. Denn der 38-Jährige darf im Dezember nach Brasilien jetten, zum Festival "Mercado Cultural" in Salvador Da Bahia. Dort soll der gebürtige Weidener mit der brasilianischen Gruppe "Olodum" auf der Bühne stehen, Begleitband unter anderem von Paul Simon (Simon & Garfunkel) auf dessen "Rythm Of The Saints"-Album. Zudem hält "Geff" während seines Aufenthalts vom 6. bis 11. Dezember ein Referat am dortigen Goethe-Institut. Über Goethe? "Da wäre ich überfordert", räumt der Schlagzeuger ein. "Ich beleuchte eher die musikalische Seite."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.