Hundestaffel Weiden jetzt mit sieben Teams
Vierbeinige Retter

Wow! Vier weitere Mensch-Hund-Teams der Staffel Weiden schafften die schwierige Prüfung und sind jetzt einsatzfähig. Bild: hcz
Stolz ist Hundestaffelleiterin Melanie Dirscherl auf ihre Mitglieder. Sieben geprüfte und einsatzfähige Mensch-Hund-Teams stehen der Rettungshundestaffel Weiden jetzt zur Verfügung, nachdem sich Ende April vier Teilnehmer der Prüfung in Amberg gestellt hatten. Damit können jetzt insgesamt 16 Hunde in der Schnelleinsatzgruppe Niederbayern/Oberpfalz über die Integrierte Leitstelle Weiden alarmiert werden.

Karina Weiß (Windischeschenbach) mit ihrer Jagdhundmischlings-Hündin Leika, Susanne Wachter (Oberviechtach) mit Labrador-Hündin Tyra, Nicole Liebeskind (Weiherhammer) mit dem Australian-Shepherd Ronja und Hubert Speer (Erbendorf) mit der Labrador-Hündin Luna bestanden den anspruchsvollen Test durch Prüfer aus Bayern, Sachsen und Hamburg mit Bravour. Neben Theorie und Grundgehorsam ist ein nachgestellter Sucheinsatz Hauptaufgabe des Rettungshunde-Tests.

Beurteilt wird dabei die Zusammenarbeit zwischen Hundeführer und Hund. Suchintensität, Beweglichkeit im Gelände und Gehorsam sind Kriterien, nach denen der Vierbeiner beurteilt wird. Wenn das "Opfer" gefunden ist, muss der menschliche Teil des Teams seine Arbeit erledigen: per Funk Rettungsmaßnahmen einleiten, den Standort bestimmen und Erste Hilfe leisten.

Der Leiter der Rotkreuzbereitschaft, Gerd Kincl, sowie Kreisbereitschaftsleiter Herbert Putzer und sein Nachfolger Sandro Galitzdörfer gratulierten zum erfolgreichen Abschluss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.