"Hunger" des Weidener Akkordeonorchesters gestillt: Überzeugender Vorspielnachmittag
Applaus das Brot des Musikanten

Am Ende hatten alle gut lachen: Beim ersten Vorspielnachmittag seit 2011 überzeugte der Nachwuchs des Weidener Akkordeonorchesters. Bild: hfz
In der gut besetzten "Almhüttn" wuchs die Spannung: Welche Forschritte der Nachwuchs wohl gemacht hat? Die Antwort fiel beim zwölften Vorspielnachmittag des Weidener Akkordeonorchesters zur vollsten Zufriedenheit des Publikums aus. Das bestand aus Eltern, Freunden und Bekannten der Mitwirkenden, die Vorsitzener Bertram Schlosser herzlich willkommen hieß. Auch Musikleiterin Karin Dittrich freute sich sehr, dass so viele Zuhörer den Kindern bei deren großem Auftritt die Daumen drückten.

Dittrich und Stellvertreterin Kerstin Saal hatten wieder einen ansprechenden musikalischen Cocktail gemixt, bei dem Orchester und Solisten die gesamte Bandbreite des Akkordeonspiel zeigten. Auch auf den Keyboards erklang anspruchsvolle Musik. Höhepunkt: das vielstimmige Zusammenspiel mehrerer Keyboards bei "Freude schöner Götterfunken".

Natürlich machte sich beim einen oder anderen Solisten Nervosität breit, da es teilweise der erste Auftritt vor großem Publikum war, doch meisterte der Nachwuchs die Vortragsstücke hervorragend. Die Zuhörer geizten nicht mit Applaus, nachdem der Vorstand bereits in seiner Begrüßung darum gebeten hatte: Applaus sei "das Brot das Musikanten".

Das Orchester überzeugte unter der Gesamtleitung von Karin Dittrich mit volkstümlichen Stücken und Unterhaltungsmusik. Der Musiknachmittag verging sehr schnell. Die Eltern gewannen den Eindruck, dass ihre Schützlinge bei der Orchesterfamilie in guten Händen sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.