12.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

In Reserve Angemerkt

von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Amberg hat sie, Regensburg auch. Weiden bekommt sie, die Baulandbörse. Vom Bauausschuss im Juli beschlossen, vom Bauamt umgesetzt. Ab Herbst gibt's den Überblick über Grundstücke, die nicht nur bebaubar sind, sondern auch erworben werden können. Das Bauamt führt zusammen, was zusammen gehört, bringt den Bauwilligen zum Grundstück und dessen Eigentümer. Ganz ohne Provision. Baudezernent Hansjörg Bohm und Stadtplaner Friedrich Zeiß sind zufrieden, wenn sich Baulücken füllen und Familien in Weiden bauen.

Die 1000 ungenutzten Parzellen, die über ganz Weiden verstreut liegen, ergäben das größte Baugebiet der Stadt. Manche Baulücken sind uralt, oft schon in der zweiten Eigentümergeneration, manche sogar in der dritten. Die Stadt will bei den Eignern den Verkaufsgedanken "anstoßen".

Was hat sie davon? Sie öffnet ein Ventil für Bauwillige, vermeidet Landverbrauch für neue Siedlungsgebiete, erfüllt damit die Vorgabe, mit Grund und Boden sparsam umzugehen. Und sie verschafft sich selbst Luft: Neue Wohnbaugebiete sind aktuell in Weiden nicht in Sicht. Zudem wird es immer schwerer, die Anforderungen (z.B. Ausgleichsflächen) für neue Baugebiete zur erfüllen. Da wäre es gut, einen Teil der "Reserve" von 1000 Grundstücken auf den Markt bringen zu können.

Zitat

"Wer weiß, was den Beamten noch alles einfällt. Wenn Sie auf einmal vorschreiben, Karussells dürfen nur noch aus Metall sein, könnte ich mein Holzkarussell zersägen. Dabei hat das mit der Sicherheit der Anlage gar nichts zu tun."

Hans Blum, Platzmeister des Volksfestes und 2. Vorsitzender der Bezirksstelle Weiden des Schaustellerverbands

Sie lesen heute

Kreisseite

Pilzsaison eröffnet

Wo es zuletzt immer wieder geregnet hat, schießen jetzt die Pilze aus dem Boden: Korbweise tragen die Sammler Steinpilze, Rotkappen, Maronen und Eierschwammerln nach Hause. Nur im Weidener Revier Fischerberg sieht es noch mau aus. (Seite 22)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp