Integrationsbeirat jetzt 22. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Ausländerbeiräte Bayerns
Weiden gehört dazu

Sie vertraten die Farben von Weiden bei der Mitgliederversammlung von "Agaby": (von links) die offizielle Delegierte Nilgün Küpür, der Integrationsbeauftragte der Stadt, Thomas Hentschel, und Veit Wagner, der Vorsitzende des Integrationsbeirates Weiden.
Weiden. Der Integrationsbeirat Weiden ist jetzt Mitglied bei "Agaby". Damit wurde ein Beschluss des Gremiums umgesetzt. "Agaby" steht für "Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns". Auf der jährlichen Mitgliederversammlung im großen Sitzungssaal des Münchner Rathauses wurde der Integrationsbeirat Weiden als 22. Mitglied einstimmig aufgenommen.

Als Vertreter Weidens waren Nilgün Küpür als offizielle Delegierte, Veit Wagner als Vorsitzender des Integrationsbeirates und Thomas Hentschel als Integrationsbeauftragter der Stadt in die Landeshauptstadt gefahren. Vielfältige Themen standen auf dem Programm: Neben Berichten des Vorstandes und der Finanzwarte kamen Wahlprüfsteine zur Abstimmung und eine Resolution zur Situation der Sinti und Roma in Bayern.

Vorgestellt wurde auch ein Modellprojekt: "Migranten-Eltern-Netzwerk-Bayern" - initiiert vom Bundesamt für Migration in Nürnberg. Am Vortag hatten die Weidener an einer Fachtagung unter dem Motto "Migrantenvereine als Akteure der Zivilgesellschaft" im Kulturhaus Milbertshofen teilgenommen. Themen dort waren unter anderem: Die Unterstützung von Migrantenvereinen durch Kommunen, Beiräte und Freie Träger sowie die Zusammenarbeit, Vernetzung und der Austausch unter Beiräten und Institutionen. Neben der Mitarbeit in Arbeitsgruppen war das gegenseitige Kennenlernen ein wichtiges Element der Tagung. Am Abend gab Oberbürgermeister Christian Ude außerdem einen Empfang im Münchner Rathaus.

Die Weidener Teilnehmer werden in der nächsten Sitzung des Integrationsbeirats am Montag um 14.30 Uhr im Neuen Rathaus ausführlich über die Veranstaltung berichten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.