01.09.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Köfering: Musik stoppt beim Austanzen zu früh Das falsche Oberkirwapaar

Alter Brauch ist es bei der Kirwa, dass das Oberkirwapaar beim Baumaustanzen ermittelt wird. Wer's wird, steht zwar schon vorher fest, aber erst das Tanzen schafft Tatsachen. Das kann eigentlich gar nicht schiefgehen - außer es läuft so wie am Sonntag in Köfering.

Am Sonntagnachmittag schauten Laura Gimpl und Johannes Hirsch nicht nur wegen des Regens etwas bedröppelt drein. Am Montag hatten sie sich mit ihrem unerwarteten Amt schon angefreundet. Bild: e
von Klaus HöglProfil

Max Hirsch und Anna Koller, so war's dort vor der Kirwa beschlossen, werden heuer das Oberkirwapaar. Das ist ein hohes Amt: Sie müssen die Kirwaleit organisieren, sind praktisch für das nächste Jahr, wenn man so will, die Vorstände.

Mit dieser Vorgabe ging es ab 15 Uhr zur Sache. Und zwar auf dem Tanzboden im voll besetzten Zelt, weil das Podium draußen tropfnass war - Rutschgefahr. Der Stimmung tat's keinen Abbruch. Zur Musik des Niederbayerischen Musikantenstammtisches tanzte man um den provisorischen Kirwabaum. Zunächst lief alles wie üblich: Die 18 Paare drehten ihre Runden, der Kirwastrauß wanderte vom einen zum anderen, und wenn ihn Max Hirsch und Anna Koller in der Hand haben - so war's mit den Musikanten ausgemacht -, dann stoppt die Musik und die beiden stehen als Oberkirwapaar fest.

Doch steckte der Teufel im Detail: Die Musik setzte beim verkehrten Paar aus, Laura Gimpl und Johannes Hirsch hatten den Strauß in der Hand und wurden, obwohl selbst völlig baff, Oberkirwapaar. Ein Zurück gab es nicht mehr, sagte Organisator Markus Metschl: "Sie mussten, ob sie wollten oder nicht, die Ehre annehmen." Laura Gimpl und Johannes Hirsch schauten ebenso perplex aus Dirndl und Lederhose wie Max Hirsch, der Bruder von Johannes, und Anna Koller. Doch es nutzte nichts - das "falsche Paar" war gekürt und fand sich schließlich damit ab.

Die Zuschauer haben's kaum bemerkt, am Montag war der Fehltritt längst Vergangenheit: "Wir haben eine Supertruppe zusammen, wir werden sie das Jahr über zusammenhalten", sagte Oberkirwabou wider Willen Johannes Hirsch, und Laura Gimpl war zuversichtlich, die Arbeit bewältigen zu können. Im nächsten Jahr müssen halt dann Max Hirsch und Anna Koller wirklich drankommen. Wenn die Absprache mit der Musik besser klappt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.