Krankenhäuser gerecht finanzieren: 270 Beschäftigte der Kliniken AG in Amberg dabei

Krankenhäuser gerecht finanzieren: 270 Beschäftigte der Kliniken AG in Amberg dabei (upl/vok) 270 Beschäftigte der Kliniken Nordoberpfalz AG haben sich am Montagmorgen vom Parkplatz an der Mehrzweckhalle aus auf den Weg nach Amberg gemacht. Dort ging es bei der Regionalkonferenz der Klinik-Kompetenz-Bayern unter Vorsitz des Weidener Vorstands Josef Götz um Forderungen nach einer kostengerechten Krankenhausfinanzierung. Am Ende waren mehr als 600 medizinische Fachkräfte aus der Oberpfalz und Niederbayern
(upl/vok) 270 Beschäftigte der Kliniken Nordoberpfalz AG haben sich am Montagmorgen vom Parkplatz an der Mehrzweckhalle aus auf den Weg nach Amberg gemacht. Dort ging es bei der Regionalkonferenz der Klinik-Kompetenz-Bayern unter Vorsitz des Weidener Vorstands Josef Götz um Forderungen nach einer kostengerechten Krankenhausfinanzierung. Am Ende waren mehr als 600 medizinische Fachkräfte aus der Oberpfalz und Niederbayern im Congress Centrum versammelt. "Alarmierende Zahlen stehen im Raum", sagte Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer über die Defizite an zahlreichen Kliniken. Ein "Weiter so" könne es nicht geben. Neben Götz warnte auch der Vorstand des Klinikums St. Marien, Manfred Wendl, davor, dass die stationäre Versorgung der Bevölkerung in den ländlichen Regionen in Gefahr gerate. Immer wieder wurde auf Milliardenüberschüsse bei den Krankenkassen verwiesen. Die Krankenhäuser, und damit die Mitarbeiter und die Patienten, hingen dagegen am Tropf. (Ausführlicher Bericht auf Seite 33) Bild: Götz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.