Kreisklasse Ost: DJK Irchenrieth aus dem Rennen um einen Spitzenplatz - VfB Rothenstadt landet ...
FC Luhe-Markt bleibt erster Verfolger

Der Luher Michael Voit (links) zieht am Irchenriether Ferdinand Härtl vorbei. Aus: FC Luhe-Markt - DJK Irchenrieth 3:0. Bild: Schwarzmeier

Zu einem klaren 3:0-Heimsieg kam in der Kreisklasse Ost der FC Luhe-Markt (2./41) im Verfolgerduell über die DJK Irchenrieth (6./34). Während der FC weiter vom Aufstieg träumen darf, sinken die Chancen der Gäste auf ein Minimum. Kurzen Prozess machte Tabellenführer SV Kohlberg (1./46) im Nachbarschaftsduell mit dem SV Etzenricht II (8./24), den er glatt 4:0 geschlagen nach Hause schickte.

Zum ersten Saisonsieg kam der VfB Rothenstadt (14./5), der den SV Pfrentsch (9./24) knapp 4:3 bezwang. Wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt holte sich der SV Waldau (12./20). Er gewann das Derby mit 2:1 beim FSV Waldthurn (7./27). Die Partie des TSV Pleystein gegen die DJK Ehenfeld fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer.

FC Luhe-Markt       3:0 (1:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (43.) Lukas Bauer, 2:0 (77.) Lukas Bauer, 3:0 (97.) Michael Voit - SR: Busch (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 90

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Die DJK hatte gute Szenen nach Standardsituationen, aber Kopfbälle gingen vorbei oder Torwart Hotteck war zur Stelle Der FC erarbeitete sich Chancen mit schnellen Kombinationen. Das 1:0 erzielte Lukas Bauer mit schönem Heber aus 16 Metern nach toller Vorarbeit von Oliver Wagner. Auch nach dem Wechsel waren beide Teams auf Augenhöhe. Als der Ausgleich in der Luft lag, ließ sich erneut Lukas Bauer nicht stoppen. Er überlief die Abwehr und versenkte den Ball unhaltbar ins lange Eck. Die DJK versuchte es zwar noch einmal, aber richtig zwingendes kam nicht dabei heraus. Nach einem Konter über rechts konnte Ries nur durch Foul im Strafraum gestoppt werden. Voit verwandelte den Strafstoß souverän zum Endstand
SV Kohlberg       4:0 (3:0)       SV Etzenricht II
Tore: 1:0 (8.) Stephan Schmucker, 2:0 (35.) Fabian Wudy, 3:0 (37./Eigentor) Erik Teichmann, 4:0 (52.) Dominik Bredow - SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 70

(rit) Auch im Derby gegen die Landesligareserve konnte der SV Kohlberg seine Heimserie ohne Niederlage ausbauen. Die Gäste hatten zu Beginn eine gute Freistoßchance, aber Heimtorwart Rohr lenkte den Ball problemlos über die Latte. Danach nahm Kohlberg das Heft in die Hand und erzielte durch Schmucker das 1:0. Nach der Führung erspielte man sich beste Chancen, nur die Verwertung sollte ein Manko bleiben. In der 35. Minute traf Wudy mit einem Freistoß über die Mauer zum 2:0. Nur zwei Minuten später fälschte Erik Teichmann eine Flanke von Wudy ins eigene Tor zum 3:0 ab. Nach dem Seitenwechsel erzielte Bredow nach einem schönen Spielzug über Wudy und Baumann das vierte Tor für die Heimelf.
VfB Rothenstadt       4:3 (3:2)       SV Pfrentsch
Tore: 0:1 (2.) Ladislav Petros , 1:1 (7./Foulelfmeter) Bastian Staufer, 2:1 (14.) Bastian Staufer, 3:1 (30.) Marco Zeiss, 3:2 (32./Eigentor) Marco Zeiss, 3:3 (57.) Karlheinz Schreiner, 4:3 (59.) Bastian Staufer - SR: Markus Kühlein (Erbendorf) - Zuschauer: 50

(jsf) Der Gast erwischte die Rothenstädter eiskalt und ging bereits in der zweiten Minute per Kopfballtor in Führung. Der VfB zeigte sich aber unbeeindruckt und glich wenig später durch Staufer aus, der anschließend per Foulelfmeter sogar die Führung erzielte. Als Pfrentsch drängte, bauten die Rothenstädter durch einen indirekten Freistoß von Zeiss den Vorsprung aus. Kurz darauf kam der SV durch ein Eigentor der Gastgeber aber wieder ran. In der zweiten Hälfte schafften die Gäste sogar den Ausgleich, der allerdings nicht lange hielt, da Staufer nach einer Ecke seinen dritten Treffer markierte. Pfrentsch drückte nun auf den Ausgleich, ohne sich allerdings hochkarätige Chancen herauszuspielen.
SV Störnstein       4:0 (1:0)       TSV Waidhaus
Tore: 1:0 (35.) Marco Calabrese , 2:0 (54.) Marco Calabrese, 3:0 (80.) Johannes Confal, 4:0 (82.) Benjamin Hoch - SR: Reinhard Hanft - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: Pascal Liebl (TSV)

(efa) Einen verdienten Heimsieg und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt fuhr der SV Störnstein gegen den Tabellennachbarn aus Waidhaus ein. Die Partie begann ausgeglichen. Nach einer knappen halben Stunde besorgte Calabrese nach Hereingabe von Filchner die Führung. Der Torschütze hätte noch vor der Pause nach Vorarbeit von Weiß erhöhen können, doch er vergab aus kurzer Entfernung. Nach Wiederanpfiff machte er es besser und setzte einen Schuss aus 20 Metern ins Netz. Die Störnsteiner waren anschließend mehr und mehr die tonangebende Mannschaft. In der Schlussviertelstunde erhöhten Confal und Hoch auf 4:0.

DJK Neukirchen/Chr.       1:3 (0:2)       TuS/WE Hirschau
Tore: 0:1 (16.) Sebastian Weih, 0:2 (23./Foulelfmeter) Johannes Pfab, 0:3 (70.) Johannes Pfab, 1:3 (87.) Mario Baier - SR: Hubert Winter (SV Parkstein) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: Djamal-Eddine Ghennam (TuS/WE)
(pi) Cleverness sieht anders aus, und so hat die DJK nach neun Spielen ohne Niederlage wieder einmal den Kürzeren gezogen - nach drei Siegen hintereinander in diesem Jahr übrigens zum ersten Mal. Dabei brachten den Gastgebern auch die neuen Trikots kein Glück. Kaum hatten sie sich versehen, lagen sie aufgrund von Abstimmungsproblemen im Abwehrbereich schon mit zwei Toren im Rückstand. Von diesem Schock erholten sie sich selbst nicht, als sie mit einem Spieler mehr auf dem Platz standen. Der Wille war den Mühling-Schützlingen zwar nicht abzusprechen, sie machten sich aber durch zu viele Abspielfehler das Leben selbst schwer.

FSV Waldthurn       1:2 (1:0)       SV Waldau
Tore: 1:0 (22.) Bergmann, 1:1 (56.) Götz, 1:2 (76.) Eckl - SR: Roland Pulla (Eslarn) - Zuschauer: 80 - Rot: (86.) Waldhier (FSV, Notbremse)

(sew) Nicht unverdient entführte der SV Waldau die Punkte. Konnte die Pühler-Truppe im kämpferisch dominierten ersten Spielabschnitt nach einem Kopfballtor von Daniel Bergmann in der 22. Minute das Spiel noch überlegen gestalten und sich einige gute Torchancen erarbeiten, so brachten die Hausherren in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas Vernünftiges zustande. Durch zwei Unachtsamkeiten in der Waldthurner Abwehr in der 56. und 76. Minute kamen die Waldauer Stürmer Götz und Eckl jeweils vor dem machtlosen FSV-Torhüter Markus Dagner frei zum Schuss und markierten den Ausgleich sowie den 1:2-Endstand. Mitunter wurde die Partie recht körperbetont geführt. In der 86. Minute ahndete der konsequent leitende Schiedsrichter die Notbremse des Waldthurner Abwehrspielers Markus Waldhier mit der Roten Karte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.