06.09.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kreisklasse West: Nachbar TSV Krummennaab gastiert - Nächste Abfuhr für Windischeschenbach? Derbyschlager steigt in Reuth

von Autor CSTProfil

Das Spitzenduo der Kreisklasse West, bestehend aus dem TSV Reuth (1. Rang/16 Punkte) und dem VfB Mantel (2./15) strebt am 6. Spieltag erneut Heimerfolge an. Auch wenn beiden Mannschaften die Favoritenrolle zufällt, hat der VfB die weitaus leichtere Aufgabe.

Die SpVgg Windischeschenbach (12./4) reist mit einem Torverhältnis von 3:16 aus den letzten drei Spielen nach Mantel. Der TSV erwartet zum Derby den sehr mäßig gestarteten TSV Krummennaab (9./7). Im Kellerduell empfängt bereits am Samstag der SV Kulmain II (11./4) die Concordia aus Hütten (13./3).

SV Kulmain II       Sa. 16 Uhr       Concordia Hütten
Bei der 1:2-Niederlage in Immenreuth verschlief der SV die erste Hälfte, während die zweite Halbzeit eine klare Steigerung darstellte. Daran will SV-Trainer Markus Schönl anknüpfen und gegen Hütten endlich den ersten Heimdreier holen. Es steht der komplette Kader zur Verfügung. Bei den Gästen sieht es auch wieder etwas besser aus, kehren doch Schätzler und Blair wieder zurück. "In der Vorwoche hat es an allem gefehlt. Das war das schlechteste Spiel, seitdem ich Trainer bin", kommentiert Concordia-Coach Sascha Sporer das 0:3 gegen den SV Riglasreuth. Um sich aus der prekären Lage zu befreien, muss sich am Samstag bei der Sporer-Elf einiges ändern.

Der VfB brachte in der Vorwoche nach einer starken Leistung einen laut Spielleiter Reinhard Sassmann verdienten 3:2-Sieg aus Vorbach mit nach Hause. Auch gegen die SpVgg strebt Sassmann einen Erfolg an. Im Vergleich zur Vorwoche fällt bei den Hausherren der verletzte Routinier Michael Stubenvoll aus. Schlechter sieht es bei den Gästen aus. Wie in der Vorwoche fehlt mit Trauner, Ascherl, Högen und Zeitler die komplette Offensive. Die Ausfälle und eine schwache Leistung hatten das 0:4 beim TSV Krummennaab zur Folge. Wegen der personellen Probleme gibt sich SpVgg-Trainer Martin Braungart im Hinblick auf Sonntag skeptisch: "Alles andere als eine Niederlage, wäre eine Überraschung."

"In der Vorwoche haben wir dem Gegner die Tore selber aufgelegt", blickt FCF-Trainer Daniel Neugebauer auf das 0:3 in Schwarzenbach zurück. Die Personalmisere der Hausherren setzt sich mit bis zu acht Ausfällen am Sonntag fort. Dennoch will Neugebauer aufgrund der misslichen Tabellensituation mit erst einem Zähler mindestens eine Punkteteilung. Mit Rauh (Urlaub), Schnödt und Karl (beide verletzt) fehlen dem FCT drei Spieler. Beim Schlusslicht strebt die Elf von Matthias Müller ganz klar einen Dreier an.

Mit einem 1:2 in Kastl kassierten die Hausherren vor Wochenfrist überraschend die erste Saisonniederlage. Der Kohlberger Trainer Gerhard Strache hofft, dass dies eine Warnung zur richtigen Zeit war. Im Heimspiel erwartet Strache von seiner Elf Wiedergutmachung. Verzichten muss der Trainer auf Baumann, Rohr (beide im Urlaub) und Lehner (beruflich verhindert). Die Gäste sind bis auf Bock und Merkl komplett. Trainer Stefan Kleber zeigt sich ehrgeizig: "Wir haben leichte Tuchfühlung nach oben und fahren dorthin, um zu gewinnen." Die Stärken des Gastgebers vermag er vor allem in der Offensive auszumachen.

Die 2:3-Heimniederlage gegen den VfB Mantel ging für FC-Trainer Florian Ruder in Ordnung. "Wir haben es nicht geschafft, die zwei besten Spieler der Manteler in den Griff zu bekommen", sieht Ruder die Hauptgründe für die Pleite. Zur "Sportheim-Kirwa" nimmt er seine Elf in die Pflicht und fordert dreiPunkte. Ruder selbst kann wegen eines Handbruchs nicht mitwirken. Nach dem 2:1 gegen Kohlberg sprach TSV-Trainer Karl Holub seiner Mannschaft ein großes Lob aus. Für die Partie in Vorbach kommen neben den Langzeitverletzten noch Stich und Meißner als Ausfälle hinzu. Deshalb schiebt Holub den Gastgebern die Favoritenrolle zu.

Mit dem 3:0 in Hütten holte der SV vor Wochenfrist endlich seinen ersten Saisonerfolg. Gegen den Aufsteiger will er endlich den ersten Heimdreier verbuchen. Mit Hecht und Heinl haben die Hausherren zwei Ausfälle zu verkraften. Die stark gestartete Gastmannschaft verbuchte in der Vorwoche beim 3:0 gegen den FC Freihung bereits ihren vierten Saisonerfolg. Vor der Begegnung am Sonntag sagt SC-Trainer Thomas Baier: "Riglasreuth schätzte ich stärker ein als die Tabelle aussagt."

In einem abwechslungsreichen Spiel beim FC Tremmersdorf feierte der Tabellenführer einen knappen 4:3-Erfolg. Der Sieg war verdient, da die Bachmeier-Truppe bis zum Schluss mutiger nach vorne spielte. Im Derby wollen die Hausherren die Punkte auf heimischem Geläuf behalten. Die Vergleiche in der Vorsaison endeten mit 1:5 und 2:1. Im Vergleich zur Vorwoche fehlt Schupfner. Krummennaab muss den Kader wieder durch AH-Akteure auffüllen. Legat (Urlaub) und Bayer fallen aus. Spielleiter Armin Steinhauser sieht die Heimelf in der Favoritenrolle. Dennoch gibt er sich kämpferisch: "Wir fahren zum Derby, um Zählbares mitzunehmen."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.