13.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kreisliga Nord: Am Doppelspieltag Derby gegen Kemnath - SV Altenstadt/WN: Schlager gegen DJK ... TSV Erbendorf muss Gang zulegen

Der SV Parkstein und Aufsteiger DJK Irchenrieth stehen nach dem zweiten Spieltag der Kreisliga Nord mit je sechs Zählern an der Tabellenspitze. Dies hatte vor dem anstehenden Doppeleinsatz am Freitag und Sonntag niemand auf der Rechnung. Für die negative Überraschung sorgt der Vorjahresdritte TSV Erbendorf, der mit null Punkten am Tabellenende hängen geblieben ist.

Der letzte Vergleich zwischen dem SVSW Kemnath und TSV Erbendorf endete mit 2:1 für die Steinwaldelf. Gegen eine Wiederholung des Ergebnisses hätten die Erbendorfer nichts einzuwenden. Bild: G. Büttner
von Erich VölklProfil

SV Parkstein

(Fr., 18.30: SVSW Kemnath - SV. So., 15.00: SV - TSV Pleystein)

SV-Spielertrainer Christopher Dotzler verteilt ein Riesenlob an seine Spieler und freut sich, dass sie nach dem Traumstart die Tabelle einmal von ganz oben sehen. "Am Freitag reisen wir zwar als Tabellenführer, aber dennoch als klarere Außenseiter nach Kemnath. Die Heimpartie am Sonntag gegen Pleystein möchten wir gewinnen, auch wenn es vom Personal her sehr eng wird."

DJK Irchenrieth

(Fr., 18.30: DJK - SpVgg Schirmitz. So., 15.00: SV Neusorg - DJK)

Bis auf die Chancenverwertung ist Trainer Markus Schreiner nach den beiden Auftaktsiegen natürlich zufrieden. Im Derby gegen Schirmitz soll die Euphorie mitgenommen und weiter gepunktet werden. Die Rückreise am Sonntag aus Neusorg will man nicht mit leeren Händen antreten. Vom Kader stehen weiterhin drei Urlauber nicht zur Verfügung.

SVSW Kemnath

(Fr., 18.30: SVSW - SV Parkstein. So., 15.00: TSV Erbendorf - SVSW)

Mit dem hochverdienten Derbysieg in Neusorg schafften die Schwarz-Weißen den ersten Saisondreier und wussten sowohl spielerisch als auch läuferisch zu überzeugen. Trainer Markus Sebald fordert sein Team auf, diesen Eindruck gegen Parkstein zu bestätigen. Im Derby am Sonntag in Erbendorf gelten eigene Gesetze. Teufel, Schraml und Philipp kehren zurück, Togani, Knodt und Holzner müssen ersetzt werden.

SpVgg Schirmitz

(Fr., 18.30: DJK Irchenrieth - SpVgg. So., 15.00: SpVgg - SV Altenstadt/WN)

SpVgg-Coach Josef Dütsch ist nach dem Heimsieg gegen Pleystein mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Verbesserungsbedarf gibt es bei der Chancenverwertung", motiviert er sein Team. Im Derby beim überraschend gut gestarteten Aufsteiger DJK Irchenrieth und am Sonntag zu Hause gegen Neusorg soll weiter gepunktet werden. Personell bleibt es eng.

FC Weiden-Ost

(Fr., 17.00: SC Kirchenthumbach - FC. So., 15.00: FC - FC Dießfurt)

Trainer Peter Kämpf war beim Heimsieg gegen Neustadt mit der spielerischen Leistung zufrieden. Beim heimstarken SC Kirchenthumbach muss sich sein Team auf ein komplett anderes Spiel einstellen. Die Heimpartie am Sonntag gegen eine sehr erfahrene Mannschaft aus Dießfurt sollte gewonnen werden. Die Personalsituation ist aufgrund vieler Urlauber weiter angespannt.

SC Kirchenthumbach

(Fr., 17.00 : SC - FC Weiden-Ost. So., 15.00: DJK Neustadt - SC)

Nach dem Spielausfall in Eschenbach empfangen Bernd Häuber und sein Team am Freitagabend den FC Weiden-Ost. Gerne möchte man an die guten Ergebnisse der letzten Jahre anknüpfen. Am Sonntag in Neustadt muss vor allem kämpferisch dagegengehalten werden, um Zählbares ins Heimgepäck schnüren zu können. Am Aufgebot wird sich nichts ändern.

SC Eschenbach

(Fr., 18.30: FC Dießfurt - SC. So., 15.00 : SC - DJK Ebnath)

"Es wird derzeit über alles Mögliche, wie zum Beispiel die Ameisenplage, spekuliert", berichtet Thomas Schraml. "Dabei sollten wir uns auf das Wesentliche, nämlich das Derby in Dießfurt konzentrieren." Die Ramsauer-Elf hat in Erbendorf beeindruckend gezeigt, dass sie in dieser Saison ganz vorne mitmischen möchte. Am Sonntag kommt mit Ebnath der Angstgegner schlechthin ins Rußweiher-Stadion. Die letzten vier Aufeinandertreffen waren mehr oder weniger eine klare Angelegenheit zugunsten der Gäste.

SV Neusorg

(Fr., 18.30: TSV Pleystein - SV. So., 15.00: SV - DJK Irchenrieth)

"Als Ziel für die Begegnungen in Pleystein und zu Hause gegen Irchenrieth müssen wir uns vornehmen, die wenig gute Vorstellung gegen Kemnath vergessen zu machen", fordert Trainer Gregor Bugla sein Team auf. "In der Trainingswoche werden wir großen Wert auf Zweikämpfe sowie auf die Defensivarbeit legen. Da uns dies zuletzt die Heimpunkte gekostet hat." Urlauber Manuel Hermann wird fehlen, Mathias Bayer und Christian Bauer stehen wieder zur Verfügung.

FC Dießfurt

(Fr., 18.30: FC - SC Eschenbach. So., 15.00: FC Weiden-Ost - FC)

FC-Coach Georg Ramsauer ist mit dem verdienten Sieg und der Leistung seiner Mannschaft in Erbendorf zufrieden. Allerdings muss nun im Derby gegen Eschenbach auf eigenem Terrain mit der gleichen Einstellung und Laufbereitschaft nachgelegt werden. Am Sonntag bei Weiden-Ost soll auf keinen Fall verloren werden. Thorsten Schraml wird verletzt fehlen.

SV Altenstadt/WN

(Fr., 18.30: SV - DJK Neustadt. So., 15.00: DJK - SC Kirchenthumbach)

"In Irchenrieth haben wir einen rabenschwarzen Tag erwischt und verdient verloren", blickt SV-Trainer Dominik Baschnagel zurück. Dennoch geht man positiv in den Doppelspieltag und freut sich auf das Derby gegen Neustadt und das Spiel in Schirmitz. "Beide Partien werden hochinteressant und meine Mannschaft wird sicherlich anders auftreten. Unser Ziel sind vier Punkte". Bis auf Trinkner ist der Kader vollzählig.

TSV Erbendorf

(Fr., 18.30: DJK Ebnath - TSV. So., 15.00: TSV - SVSW Kemnath)

"Das Verletzungspech hat wieder einmal brutal zugeschlagen", macht sich Roland Lang große Sorgen. Gegen Dießfurt fehlten mit Müller, Schönberger, Sandro Hösl, Walberer, Scherer, Lang und nach der Halbzeitpause auch noch Braun sieben Stammakteure, was nicht zu kompensieren war. Da diese Spieler auch in Ebnath und zu Hause gegen Kemnath fehlen werden, geht man schweren Zeiten entgegen.

TSV Pleystein

(Fr., 18.30: TSV - SV Neusorg. So., 15.00: SV Parkstein - TSV)

Auch wenn Bernd Reil nicht jammern möchte, geht man derzeit doch arg am Krückstock, da sieben Akteure der Meistermannschaft ausfallen. Positiv sieht er, dass der Rest seiner Mannschaft zusammenhält, auch wenn man in Schirmitz dafür nicht belohnt wurde. Gegen Neusorg müssen alle vorhandenen Kräfte mobilisiert werden, um die ersten Punkte einzufahren. Auch am Sonntag in Parkstein soll Zählbares mitgenommen werden, auch wenn zusätzlich Stahl nicht zur Verfügung steht.

DJK Ebnath

(Fr., 18.30: DJK - TSV Erbendorf. So., 15.00: SC Eschenbach - DJK)

Nach zwei Spielen ohne Zählbares heißt es ganz schnell zu punkten, will man nicht gänzlich im Tabellenkeller hängen bleiben. Im Heimspiel am Freitag gegen Erbendorf hofft Trainer Küffner, dass seine Angreifer endlich ins gegnerische Gehäuse treffen. Die Gäste gelten zwar als klarer Favorit, doch dass man mithalten kann, wurde in der Vorbereitung eindrucksvoll gezeigt. Am Sonntag geht die Reise nach Eschenbach. Gegen diesen Gegner wurde in den letzten Jahren nicht verloren.

DJK Neustadt

(Fr., 18.30: SV Altenstadt/WN - DJK. So., 15.00: DJK - SC Kirchenthumbach)

"Wir hatten keinen guten Start in die Saison", analysiert Achim Neupert die Sachlage. "Nach zwei Spielen kein Tor und zum Teil haarsträubende Fehler im Defensivverhalten, Trainer Mo Dal weiß genau, wo er in den Trainingseinheiten ansetzen muss." In Altenstadt und am Sonntag zu Hause gegen Kirchenthumbach geht es gegen etablierte Kreisligateams. Da einige Spieler aus privaten Gründen verhindert sind, gilt es mit Personalproblemen klarzukommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.