30.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kreisliga Nord: SpVgg Schirmitz will auch den Basaltkegel stürmen - SVSW Kemnath strotzt vor ... Verfolgerduell steigt beim SV Parkstein

Der SVSW Kemnath (13) hat im Topmatch der Kreisliga Nord gegen den SC Eschenbach (9) die Tabellenführung verteidigt. Am sechsten Spieltag steht nun eine schwere Prüfung beim Tabellenneunten FC Weiden-Ost (6) an, der bislang hinter den Erwartungen zurück geblieben ist.

Der SV Parkstein schlägt in der Kreisliga Nord bislang eine scharfe Klinge. Den bisherigen Siegen gegen den FC Dießfurt, DJK Ebnath und DJK Irchenrieth will die Mannschaft im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SpVgg Schirmitz den vierten Dreier folgen lassen. Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Auftaktsieg in Dießfurt. Der Parksteiner Franz Hoffmann (links) attackiert den Dießfurter Kevin Fichtl. Bild: Schwarzmeier.
von Erich VölklProfil

In der abgelaufenen Saison hat der Tabellenzweite SpVgg Schirmitz (11) den Abstieg gerade noch per Relegation vermieden. Nun geht es im Spitzenspiel des Tages zum Drittplatzierten SV Parkstein (10), der ebenfalls sehr positiv überrascht. Wichtige Zähler für den Klassenerhalt werden zwischen Schlusslicht DJK Neustadt (1) und dem Viertletzten DJK Ebnath (4) vergeben.

SV Neusorg       Sa. 17.30       SV Altenstadt/WN
Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen lautet die ausgeglichene Bilanz der Gastgeber nach fünf Spieltagen. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn möchten Trainer Gregor Bugla und seine Mannschaft unbedingt den dritten Sieg einfahren. Personell wird sich nichts ändern. Nach der kämpferisch guten Leistung beim Heimsieg gegen Kirchenthumbach geht die Reise für den Gast bereits am Samstag nach Neusorg. Mehr Konstanz ins Spiel bringen, fordert Trainer Dominik Baschnagel von seiner Mannschaft. Auch wenn einige Akteure beruflich verhindert sind, glaubt er, dass sein Team durchaus bestehen kann. Er wäre mit einem Punkt im Heimgepäck sehr zufrieden.

TSV Erbendorf       So. 15.00       DJK Irchenrieth
Mit dem sprichwörtlich "letzten Aufgebot" haben die Gastgeber in Pleystein drei wichtige Zähler eingefahren. Selbst Oldie Bernhard Kastner wurde für dieses Spiel aktiviert. Gegen Irchenrieth entspannt sich die Personalsituation leicht, da Schönberger und Grönwoldt zurückkehren. Mit Torjäger Hösl, Kapitän Müller, Scherer, Lang und Bauer fehlen weiterhin wichtige Spieler. Trotzdem wird der erste Heimsieg angestrebt. "Wir haben durch ein unglückliches Eigentor die Punkte abgeben müssen", resümiert Abteilungsleiter Stefan Hoch die knappe Heimniederlage gegen Parkstein. Er wird Markus Schreiner, der im Urlaub weilt, auf der Trainerbank vertreten. Auch wenn mit Rozmara und Naar zwei Spieler verletzungsbedingt fehlen, soll die Heimreise nicht mit leeren Händen angetreten werden.

SC Kirchenthumbach       So. 15.00       FC Dießfurt
Nach der knappen und unnötigen Niederlage in Altenstadt sind die Gastgeber auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht. Man hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen, da die Nachholpartie in Eschenbach noch ansteht. Trainer Bernd Häuber fordert seine Mannschaft auf, gegen Dießfurt alle Kräfte zu mobilisieren um die Punkte zu Hause zu belassen. "Endlich ist der Knoten auch daheim geplatzt", freut sich Gästecoach Georg Ramsauer. Trotz des hohen Heimerfolgs wurde wieder einiges liegengelassen. So muss weiter an der Chancenverwertung gearbeitet werden. "Wenn wir mutig und entschlossen spielen, werden wir Zählbares entführen." Am Kader ändert sich nichts.

DJK Neustadt       So. 15.00       DJK Ebnath
"Schön langsam gilt es, den ersten Sieg einzufahren", fordert Achim Neupert das Neustädter Team auf. Waren die ersten Spiele trotz der mageren Punkteausbeute noch ganz ordentlich, so war die Leistung bei der Klatsche in Dießfurt einfach nur schwach. Gegen Ebnath steht die Mannschaft um Spielertrainer Mo Dal stark unter Druck, soll der Anschluss an das hintere Mittelfeld nicht schon frühzeitig verloren werden. Nach tollem kämpferischen Einsatz und dem Unentschieden gegen Weiden-Ost reisen die Gäste zum heimstarken Namensvettern. Es fehlen erneut eine ganze Reihe von Stammspielern, wobei vor allem Wolfgang Söllner und Frank Steinkohl im Mittelfeld stark vermisst werden. Ob Florian Söllner und Bene Hoffmann rechtzeitig vom Urlaub zurückkommen, bleibt abzuwarten. Ein Unentschieden wäre in dieser Situation absolut ausreichend.

SC Eschenbach       So. 15.00       TSV Pleystein
"Die Niederlage beim Spitzenreiter war für uns kein Beinbruch, zudem kamen die Gegentreffer teilweise unglücklich zustande", bilanziert Thomas Schraml die Partie in Kemnath. Nun gilt die Konzentration dem Aufsteiger aus Pleystein. Kapitän Marcel Scherl und Matthias Bäumler fallen verletzt aus, Reinhold Quast ist im Urlaub und Boris Bozkurt ist wieder im Kader. Schwache erste 30 Minuten und zwei rätselhafte Schiedsrichterentscheidungen führten gegen Erbendorf zu den ersten beiden Gegentoren. In der restlichen Spielzeit, fehlte das Quäntchen Glück, um die Heimniederlage zu vermeiden. Nun heißt es, die Ärmel weiter hochzukrempeln. Trainer Bernd Reil ist zuversichtlich, dass sein Team Zählbares ins Heimgepäck schnürt. Zur Verletztenliste gesellt sich nun auch noch Kapitän Künzl.

FC Weiden-Ost       So. 15.00       SVSW Kemnath
Die Gastgeber haben beim torlosen Remis in Ebnath in der ersten Halbzeit die Chancen nicht genutzt und waren im zweiten Abschnitt nicht durchschlagskräftig. Mit dem spielstarken Spitzenreiter wartet eine weit größere Herausforderung auf die Ostler. Man will die Gäste fordern, so gut es die Personallage zulässt. Ponader fällt vermutlich bis zum Jahresende aus und Yayar steht urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Nach dem überzeugenden Derbysieg und dem vierten Dreier in Serie reisen die Schwarz-Weißen mit großem Selbstvertrauen in den Weidener Osten. Trainer Markus Sebald, der die Spielweise des Gegners schätzt, weiß um die Stärke der Gastgeber. Dennoch wird sein Team alles in die Waagschale werfen, um diese Hürde zu nehmen. Gradl, Holzner und Kirak werden fehlen. Togani ist nach seiner Sperre endlich wieder dabei.

SV Parkstein       So. 15.00       SpVgg Schirmitz
"Schirmitz hat sich diese Saison zu einem Spitzenteam entwickelt", lobt Spielertrainer Christopher Dotzler den Tabellenzweiten. Da mit Köppl, Adam und Spielführer Franz Hoffmann drei Stammakteure fehlen, könnte er mit einem Punkt gut leben. Auch er selbst ist gesundheitlich angeschlagen. Gästecoach Josef Dütsch lobt sein Team, das nach dem Heimsieg gegen Neusorg auf den zweiten Tabellenrang vorgerückt ist. Wie in den Partien zuvor muss er auch in Parkstein improvisieren. Natürlich sieht auch er den Kunstrasenplatz als Vorteil für die Gastgeber. "Wir werden aber alles geben und möchten am Basaltkegel punkten."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.