Kreisliga Nord: SVSW Kemnath haushoher Favorit - SpVgg Schirmitz erwartet TSV Erbendorf
Tabellenführer gegen Schlusslicht

SVSW-Torjäger Christian Ferstl (links) möchte seine Mannschaft zum Heimsieg über die DJK Neustadt führen. Bild: Schwarzmeier

Mit fünf Siegen und einem Remis steht der SVSW Kemnath (16) nach sechs Spieltagen der Kreisliga Nord verdient an der Tabellenspitze. Gegen Schlusslicht DJK Neustadt (1) ist der nächste Dreier fest eingeplant.

Der Tabellenzweite SpVgg Schirmitz (14) steht dem Spitzenreiter mit vier Siegen und zwei Remis nicht viel nach, hat aber gegen den Drittletzten TSV Erbendorf (3) die etwas schwierigere Hürde zu meistern. Im Verfolgerduell reist der Tabellenvierte SV Parkstein (10) zum punktgleichen Fünften SV Neusorg.

SV Neusorg       Sa. 17.00       SV Parkstein
"Wir möchten uns im vorderen Mittelfeld etablieren", motiviert Gregor Bugla sein Team. "Aus diesem Grund dürfen wir auf eigenem Terrain nichts verschenken. Allerdings müssen wir uns in spielerischer Hinsicht verbessern." Bauer und Wedlich werden fehlen, hinter dem Einsatz von Hautmann steht ein dickes Fragezeichen, dafür sind Wolf, Lautenbacher und Schuller zurück im Kader. Nach der Heimniederlage gegen Schirmitz möchten Spielertrainer Christopher Dotzler und seine Mannschaft aus Neusorg einen Punkt entführen, auch wenn die Gastgeber als klarer Favorit gesehen werden. Köppl und Hofmann stoßen wieder zum Team und Sebastian Schwindl wird fehlen.

DJK Ebnath       Sa. 17.30       SC Kirchenthumbach
Nach dem Auswärtssieg in Neustadt erwartet die Elf vom Matthias Küffner eine starke Gästeelf. Er muss zwar weiterhin auf die langzeitverletzten Steinkohl und W. Söllner verzichten, dafür sollte Neuzugang Matthias Bayer zum ersten Mal spielberechtigt sein. Die Gastgeber hoffen, dass die Negativserie gegen den SCK reißt. Gästetrainer Bernd Häuber zollt seiner Mannschaft ein großes Lob. Bewies sie doch trotz mehrfachem Rückstand große Moral, steckte nie auf und schaffte zum Schluss noch den Ausgleich zum 4:4. Nun gilt es nach zuletzt drei Remis und einer Niederlage in Ebnath nicht zu verlieren, um nicht weiter nach hinten abzurutschen.

SVSW Kemnath       So. 15.00       DJK Neustadt
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung waren die Schwarz-Weißen auch im Weidener Osten erfolgreich. Gegen Neustadt soll die Serie mit einer konzentrierten Leistung fortgesetzt werden. Trainer Markus Sebald erwartet einen Gegner der nichts zu verlieren hat. Riedl und Gradl stoßen wieder zum Kader. "Wir sind auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt", analysiert Achim Neupert die Situation des Aufsteigers nach der deutlichen Heimniederlage gegen Ebnath treffend. Dass man diese wichtige Partie so deutlich verlieren würde, hatte man nicht erwartet. In Kemnath droht mit einer ähnlichen Leistung eine weitere herbe Niederlage.

TSV Pleystein       So. 15.00       FC Weiden-Ost
"In Eschenbach haben wir das bislang beste Saisonspiel abgeliefert", berichtet TSV-Trainer Bernd Reil. "Meine Mannschaft hatte es nicht verdient, als Verlierer vom Platz zu gehen." Lob spendet er auch den fünf Jugendspielern, die auf dem Platz standen. Gegen die Gäste, über deren Stärke man sich bewusst ist, sollen ein paar Kleinigkeiten geändert werden, um zum Erfolg zu kommen. Gästetrainer Peter Kämpf war trotz der Heimniederlage gegen den Spitzenreiter mit seiner Mannschaft nicht unzufrieden. Dennoch war die Niederlage bitter, weil man in Halbzeit eins dem Spiel eine anderen Verlauf hätte geben können. Der Blick geht positiv nach vorne Richtung Pleystein, wo man drei Punkte mitnehmen möchte. Der zuletzt kranke Igl kehrt zurück.

SpVgg Schirmitz       So. 15.00       TSV Erbendorf
"Wir sind gut drauf und freuen uns dass wir Rang zwei verteidigen konnten", lobt SpVgg-Coach Josef Dütsch sein Team. "Obwohl ich in den letzten drei Partien drei verschiedene Innenverteidigerpaare aufbieten musste, haben wir erst zwei Gegentore hinnehmen müssen." Auch wenn die Gäste verletzungsbedingt hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, wird man die Steinwaldelf definitiv nicht unterschätzen. Nach den mal wieder leichtfertig verschenkten Punkten gegen Irchenrieth steht für Trainer Roland Lang und sein Team nun die schwere Partie in Schirmitz auf dem Programm. Da mit Kapitän Müller, Torjäger Hösl, Bauer und Lang weiter wichtige Spieler fehlen, wäre gegen die Gastgeber ein Punktgewinn als Erfolg zu werten.

DJK Irchenrieth       So. 15.00       SC Eschenbach
DJK-Coach Markus Schreiner lobt die tolle Moral seiner Mannschaft, die die Partie in Erbendorf gedreht hat und drei Zähler entführen konnte. Die Gäste sieht er eindeutig als Favorit. Allerdings wird man alles daran setzen, Zählbares zu Hause zu belassen. Das Verletztenlazarett ist weiter angewachsen. Durch den Heimsieg gegen Pleystein liegt der SCE derzeit mehr als im Soll. Vier Siege in fünf Spielen und Rang drei - wer hätte das zu Saisonbeginn gedacht. Für SC-Trainer Ufuk Altincik ist die Begegnung in Irchenrieth richtungsweisend. Mit einem weiteren Dreier könnte man sich im vorderen Tabellendrittel etablieren. Für Spielführer Marcel Scherl kommt ein Einsatz noch zu früh, dafür ist Urlauber Reinhold Quast wieder dabei.

SV Altenstadt/WN       So. 15.00       FC Dießfurt
"Wir sind vor dem gegnerischen Tor zu harmlos und treten deshalb auf der Stelle", bewertet Trainer Dominik Baschnagel die aus seiner Sicht zu hoch ausgefallene Niederlage in Neusorg. Nun kommen mit Dießfurt eine Spitzenmannschaft und mit Georg Ramsauer ein ehemaliger Trainer an die Jahnstraße. Da man auf eigenem Terrain bislang ohne Niederlage ist, soll das auch so bleiben. Torwart Pöhlmann, Trinkner, Schuller und Mischinger fehlen verletzungsbedingt. "Wir haben einmal mehr zwei Punkte liegengelassen", ärgert sich Gästecoach Georg Ramsauer. Der Deckel war mehrmals drauf und dennoch reichte es am Ende nur zu einem Remis in Kirchenthumbach. Nun gilt es in Altenstadt den Kampf anzunehmen und die verlorenen Zähler zurückzuholen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.