11.03.2010 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kunsthaus Geiser präsentiert Arbeiten aus dem Nachlass von Josef Anton Geiser Einkehr für "reisenden Künstler"

von Redaktion OnetzProfil

"Die große Fülle", "Durchgang", "Frühling" oder "Das Auge Gottes" sind Titel von Bildern des 2008 in Weiden verstorbenen Schweizer Künstlers Josef Anton Geiser. Ausgewählte Werke sind bis 2. April im Erdgeschoss der Städtischen Galerie im Alten Schulhaus zu sehen.

Geisers Bilder seien "fröhlich und einladend", betonte Stadtarchivarin Petra Vorsatz bei der Ausstellungseröffnung. Sie freue sich über die monatlichen Ausstellungen in ihrem Hause und ganz besonders über diese. Der Künstler Geiser müsse wohl "ein Mensch gewesen sein, der glücklich war und andere Menschen glücklich machen wollte", sagte Vorsatz. Zugleich finde der Besucher der Ausstellung einen "mystischen Ruhepunkt", er könne "eintauchen in eine andere Welt".

Verantwortung übernehmen

Olga Geiser, Witwe und Nachlassverwalterin, würdigte im Anschluss das Werk ihres Mannes. Er sei ein "reisender Künstler" gewesen, einer, der viel hinter sich gelassen habe, der in jungen Jahren erfolgreich gewesen war und im Auftrag der Schweizer Botschaft in Japan und Amerika gearbeitet und ausgestellt habe.
Sie fühle eine Verantwortung dem Werk gegenüber und freue sich, diese Bilder als Kraftquelle für die Betrachter einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und es durch ihr Projekt "Kunsthaus Geiser" weiter zu pflegen. "Jetzt noch ein virtuelles Kunsthaus, aber mit Glück und Unterstützern vielleicht zusammen mit weiteren Künstler-Nachlässen bald ein gebauter Raum für ständige Präsentationen, Vorträge und Workshops", wünschte sie sich. Ob sie am Ende dieses Ziel erreichen kann, hängt nicht nur von ihr ab, aber sie ist ein Motor, der in liebevoller Beständigkeit an diesem Projekt "Kunsthaus Geiser" festhält.

Am Dienstag, 23. März, um 19.30 Uhr hält Olga Geiser im Alten Schulhaus den Vortrag: "Kunst als Kraftquelle". Eintritt zehn Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.