Landesliga Nordost: Duell zwischen SV Friesen und SV Etzenricht - Weiden erwartet Röslau
Harter Kampf um Platz zwei

In der Landesliga Nordost geht es Schlag auf Schlag weiter. Die Hauptdarsteller kommen inzwischen auf dem Zahnfleisch daher, Verletzungen sind vorprogrammiert. Aber eines ist sicher, die Saison geht in einigen Wochen zu Ende, die Ziellinie ist bereits in Sichtweite.

Bis diese überschritten ist, müssen noch einige Bügelarbeiten im Spielplan erledigt werden und die tragen den Namen "englische Wochen".

Aufbruchstimmung herrscht auf den direkten Abstiegsplätzen, denn Thiersheim macht sich nach seinem Sieg wieder Hoffnungen auf einen Sprung in den Relegationsbereich. Beim FSV Erlangen-Bruck II dürften die Lichter dagegen bereits ausgegangen sein.

Hinter Meister Weiden ist ein erbitterter Kampf um die Vizemeisterschaft und die damit verbundene Relegation im Gange. Nach seiner 1:5-Schlappe gegen den Nachbarrivalen und künftigen Bayernligisten SpVgg SV Weiden, muss der SV Etzenricht wieder um Rang zwei zittern. Der SV Friesen besitzt nun die besseren Karten, denn er hat eine Partie weniger absolviert und kann im Falle eines Erfolgs im direkten Duell am Samstag um 16 Uhr die Maloku-Truppe vom Kronprinzensockel stürzen. Etzenricht hat aber auch einen Trumpf im Ärmel. In der Vorrunde nutzten die Etzenrichter den Heimvorteil zu einem 3:2-Sieg.
Spitzenreiter SpVgg SV Weiden hat beim Nachbarn bewiesen, dass die frühzeitige Meisterschaft kein Zufallsprodukt war. Das Team von Christian Stadler erwartet am Samstag, um 17 Uhr den FC Vorwärts Röslau (14./36). Den Oberfranken stecken zwei Niederlagen in den Knochen. Sie haderten gegen Friesen und in Burgkunstadt mit den Unparteiischen, weil sie auf Grund einer unberechtigten Ampelkarte im ersten Fall aus dem Rhythmus kamen. Jüngst kassierten sie per Elfmeter in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer in Burgkunstadt.

Der SV Mitterteich (12./39) muss bereits am heutigen Freitag, um 18.30 Uhr, Verfolger SpVgg Oberkotzau (13./39) aus den Angeln heben. Am Mittwoch führt der Weg nach Mittelfranken zum ebenfalls gefährdeten ASV Zirndorf (15./34).

Freitag, 18.30 Uhr: SV Mittertreich - SpVgg Oberkotzau (Vorrunde: 2:0); Samstag, 15 Uhr: TSV Thiersheim - SpVgg Oberkotzau (3:0), ASV Zirndorf - ASV Pegnitz (2:6); 16 Uhr: SV Friesen - SV Etzenricht (2:3); 17 Uhr: SpVgg SV Weiden - Vorwärts Röslau; Sonntag, 15 Uhr: Quelle Fürth - SV Buckenhofen (4:2), Saas Bayreuth - TSV Buch (1:1), TSV Neudrossenfeld - Dergahspor Nürnberg (1:0), ASV Vach - FSV Bayreuth (0:3), FSV Erlangen-Bruck II - FSV Stadeln (2:0).

Mittwoch, 18.30 Uhr: ASV Zirndorf - SV Mitterteich (2:1), SV Friesen - ASV Vach (2:4), Vorwärts Röslau - ASV Pegnitz (2:3), FSV Stadeln - TSV Thiersheim (0:2), Dergahspor Nürnberg - FSV Bayreuth (2:0).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.