26.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Nachts um 4 Uhr Kia gerammt: Totalschaden - Verursacher geht zu Fuß zur Polizei Raser will in Zelle bleiben

von Jutta Porsche Kontakt Profil

Schon unmittelbar nach der Unterführung zur Regensburger Straße rammte er mit seinem Skoda Octavia eine Betonmauer. Der Wagen blieb mit einem Achsbruch auf der Fahrbahn liegen.

Jetzt kommt die Polizei ins Spiel. In seiner Wut - wahrscheinlich über den Eigenschaden, vermutet Pressesprecher Karl Gaach - lief der 26-Jährige zur Inspektion, tigerte im Vorraum auf und ab und ging in dem Moment, als ihn die Beamten in die Wache bitten wollten. Genau zu diesem Zeitpunkt wurde auch der Unfall in der Dr.-Seeling-Straße in der Inspektion gemeldet und die Beamten liefen dem jungen Mann hinterher.

Nur bis zum Fahrbahnrand. Denn gleich vor der Dienststelle ließ der 26-Jährige seinen Ärger an zwei geparkten Personenwagen aus: an einem Streifenwagen der Inspektion trat er den linken Außenspiegel ab. Auch der dahinter geparkte Privatwagen eines Beamten der Verkehrspolizei blieb nicht ungeschoren. Hier zerbrach der Sachse mit einem Tritt gegen den rechten Außenspiegel noch das Glas, bevor er festgenommen wurde.

Seine Alkohol-"Fahne" führte zum Alko-Test und der ergab knapp über zwei Promille. Trotzdem hätte der 26-Jährige - nach Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins - als freier Mann die Inspektion verlassen können. Doch das wollte er nicht. Im Gegenteil: "Er bat die Polizeibeamten inständig, ihn weiter in Gewahrsam zu behalten", berichtet Gaach. Warum? Weil er sonst "noch weiter Scheiße bauen würde" - so der 26-Jährige im O-Ton. Die Beamten taten ihm den Gefallen. Bis Dienstag um 11.20 Uhr blieb der junge Mann in der Ausnüchterungszelle.

Die Folgen seiner nächtlichen Raserei: Totalschaden am Kia Ceed in Höhe von 10 000 Euro, 5000 Euro Schaden am Octavia, 1500 Euro Schaden am Laternenmast. Weitere 500 Euro Schaden entstanden am Ford Focus einer 25-jährigen, die an der noch ungesicherten Unfallstelle über einige Autoteile fuhr.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.