21.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Nur ein Klaps auf die Finger Angemerkt

von Manfred Hartung Kontakt Profil

Was sind das nur für Leute, die hilfloseWesen auf abscheuliche Weise quälen?Da wird in Weiden ein winziger Welpelebend in eine Mülltonne gestopft, wo er fastelendig zugrunde gegangen wäre. Da wird imLandkreis ein süßer Katerso schwer verletzt, dass er eingeschläfertwerden muss. Was geht in solch krankenTäter-Hirnen vor?

Volkes Stimme wird rufen: "Mit denen sollteman es genauso machen." Aber das "Rübe-ab-Prinzip"darf kein Bestandteil einer vernunftorientiertenGesellschaftordnung sein. Doch was passiert denTierquälern, wenn sie (hoffentlich) erwischtwerden? Mehr als ein rechtlicher Klaps auf dieFinger ist leider nicht drin. Eine Geldbuße wegeneiner Ordnungswidrigkeit - das war's.

Richtern und Staatsanwälten sind in solchen Fällen weitgehend die Hände gebunden. Zwar sieht derGesetzgeber seit 1990 Tiere offiziell nicht mehr alsSache an, lässt aber im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 90a)zynischerweise die für Sachen geltendenVorschriften entsprechend zur Anwendung kommen.

Solange emotionslose Bürokraten nicht begreifen, welchen Schmerz Hunde, Katzen und andere Artgenossen empfinden können, werden gefühllose Menschen sie auch weiterhin wegwerfen oder verstümmeln. Die momentan zu erwartende Strafe tut ihnen nicht wirklich weh.

Polizeibericht Kleinlaster rammt Ampelanlage

Weiden. (ps) Abgebaut werden musste eine Ampelanlage, die ein 30-jähriger Lkw-Fahrer in der Nacht zum Mittwoch beim Rückwärtsrangieren auf dem Schlörplatz rammte. Nach dem Anprall ragte der Mast in die Fahrbahn. Deshalb wurde der Bauhof verständigt, der die Ampel noch in der Nacht entfernte.

Der Mercedes Sprinter blieb nach Angaben der Polizei unbeschädigt. Dagegen beträgt der Schaden für die Stadt Weiden 3000 Euro.

Sie lesen heute

Kreisseite Kater "Charly" zu Tode gequält

Noch ein unglaublicher Fall von Tierquälerei: In Windischeschenbach wird Kater "Charly" so schwer misshandelt, dass ihn ein Tierarzt erlösen muss. (Seite 30)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp