22.03.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Offensive von "GoTrains" - Gerüchte um Erfolg versprechende Verhandlungen mit einem Investor ... Verwirrspiel um PFA geht weiter

von Volker Klitzing Kontakt Profil

Das Drama um die PFA geht weiter. Bei den noch 175 Beschäftigten lösen sich Hoffnung und Verzweiflung ab. So gibt es Gerüchte um Erfolg versprechende Verhandlungen mit einem Investor aus der Schweiz.

Gleichzeitig versucht der eigentlich schon abgeschmetterte niederländische Konzern "GoTrains", der zu 83 Prozent einer großen russischen Öltransportfirma gehört, diese Verhandlungen durch neue eigene Angebote zu beeinflussen.

Minderheitsgesellschafter Paul Kleisterlee hat am Donnerstag und Freitag Medien, Geschäftspartner und zum Beispiel auch OB Hans Schröpf mit etlichen E-Mails bombardiert, die alle Details zum "Deal" beinhalten. So nennt er eine Kaufsumme von 17,5 Millionen Euro, einen Ausbau der Mitarbeiterzahl auf 300 durch den Bau neuer Produkte in Weiden. Zudem verweist er auf die russische Mutterfirma "Oteko", die über 15 000 Ölwaggons besitze.

Insolvenzverwalter Dr. Werner Pöhlmann fällt es angesichts der neuen Entwicklung "nicht leicht, emotionslos zu bleiben". Er bezeichnete es am Freitag gegenüber dem "Neuen Tag" als unsäglich, Details in der Öffentlichkeit breit zu treten. Die angeblichen Bankreferenzen habe er prüfen lassen. "Es sind nichts anderes als unverbindliche Erklärungen." Es stimme einfach nicht, dass der Kauf nächste Woche perfekt gemacht werden könne.

Gleichwohl will er "GoTrains" noch eine Chance geben, wenn die Kaufsumme binnen einer Woche auf ein Treuhandkonto überwiesen wird. "Dann können noch einmal Verhandlungen beginnen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.