Per Auto, per pedes, per Rad oder per Bus

Es muss ja nicht das Auto sein, um zum neuen Festplatz zu kommen. Vor allem für Mooslohe/Rehbühl, Hammerweg und Stadtteil Scheibe liegt er nun ja in "fußläufiger Entfernung". Der Besuch des Frühlingsfestes bietet sich natürlich auch auf einer gemütlichen Radltour an. Autofahrern, die aus Nord, Süd oder Westen kommen, empfiehlt Markus Dippold die "schnelle Tour": Autobahn, Nordtangente, Georg-Stöckl- und Conrad-Röntgen-Straße.

Zum Frühlingsfest wird auch der Busverkehr aufgerüstet. Es gibt Verstärkerbusse zum Festplatz: Die Firma Mädl fährt am Samstag, Sonntag und am Maifeiertag ab 14.20 Uhr im 40-Minuten-Rhythmus vom Neuen Rathaus ab. Täglich geht's ab 20 Uhr stündlich und kostenlos mit dem Shuttle der Firma Wies über zwei Linien zurück in die Stadtteile. Die Busse sind gekennzeichnet. Die Fahrer fragen die Fahrgäste beim Einstieg, wo sie hinmöchten und stellen die Route zusammen, so dass sich die Fahrzeit deutlich verkürzen lässt. (wd)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.