05.09.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Playmate Verena Stangl lässt sich für "Peta" fotografieren - Gegen Zirkus-Haltung Häschen wirbt für Tierschutz

"In Ketten gelegt wie ein Wildtier" - mit diesen Worten beschreibt Verena Stangl ihr Bildmotiv, auf dem sie für ein Verbot von Wildtier-Haltung im Zirkus wirbt. So wie das Weidener Playmate hat sich schon eine ganze Reihe von Prominenten nackt für die Tierschutzorganisation "Peta" ablichten lassen. Bild: hfz/Marc Rehbeck für Peta
von Franz Kurz Kontakt Profil

Pamela Anderson hat es getan, Ex-Basketballstar Dennis Rodman auch. Wie viele andere Prominente haben sie sich teils völlig nackt für die (nicht unumstrittene) Tierschutzorganisation "Peta" ablichten lassen, um beispielsweise gegen das Tragen von Pelzmänteln zu protestieren. In dieser illustren Reihe findet sich nun auch eine Weidenerin.

Verena Stangl, Playmate des Jahres, posiert auf einem aktuellen Motiv der Organisation. Völlig hüllenlos - abgesehen von einer riesigen Kette (und einem Bauchnabel-Piercing). Symbolik - "artgerecht" ist schließlich "nur die Freiheit", wie es dazu heißt. Playmate und "Peta" unterstreichen damit ihre Forderung nach einem Verbot für Wildtier-Haltung im Zirkus.

Tierfreundin sei sie schon immer gewesen, erklärt die 24-Jährige dazu. Bei der Aktion habe sie dann auch noch erfahren, wie schlimm es im manchen Zirkussen wirklich zugehe: "Mit war nicht bewusst, dass bei der Dressur Gewalt an der Tagesordnung ist." Elefanten-Haken, Peitschen - so etwas komme immer wieder zum Einsatz. Folglich bleibt nur eins: ein gesetzliches Verbot. "Tiere haben im Zirkus absolut nichts verloren."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp