Prozess gegen Präsident der MC Mongols: Spezialkräfte im Einsatz

Prozess gegen Präsident der MC Mongols: Spezialkräfte im Einsatz Weiden. (ca) In Weiden stand am Dienstag der Präsident der "MC Mongols" aus Dresden vor Gericht. Er war im Dezember auf dem Weg zu einem Rockertreffen auf der Autobahn bei Windischeschenbach kontrolliert und mit anderthalb Kilo Marihuana erwischt worden. Da er ein Messer bei sich hatte, stand bewaffneter Drogenhandel zur Anklage. Die 1. Große Strafkammer unter Vorsitz von Landgerichtspräsident Walter Leupold hatte mit dem Eintreffen
(ca) In Weiden stand am Dienstag der Präsident der "MC Mongols" aus Dresden vor Gericht. Er war im Dezember auf dem Weg zu einem Rockertreffen auf der Autobahn bei Windischeschenbach kontrolliert und mit anderthalb Kilo Marihuana erwischt worden. Da er ein Messer bei sich hatte, stand bewaffneter Drogenhandel zur Anklage. Die 1. Große Strafkammer unter Vorsitz von Landgerichtspräsident Walter Leupold hatte mit dem Eintreffen befreundeter oder verfeindeter Biker gerechnet und das USK angefordert. Die "Hells Angels" gelten als Erzrivalen der "Mongols". Gut zwei Dutzend Beamte des Unterstützungskommandos sicherten die Verhandlung. Am Ende verfolgten nur drei Kumpels in Kutten den Prozess. Sie machten beim Antrag des Staatsanwalts auf achteinhalb Jahre Haft ihrem Unmut Luft. Der Staatsanwalt anerkannte aber auch Positives im Leben des Rockerkönigs aus dem Spreewald: So hat der gelernte Berufskraftfahrer per Abendschule das Abitur nachgeholt und ein Maschinenbaustudium absolviert. Das Gericht verurteilte den vorbestraften 33-Jährigen am Ende zu acht Jahren Haft. Bild: ca
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.